• IT-Karriere:
  • Services:

Wirecard nimmt Getnow mit in die Pleite

Zum Beispiel der Online-Lebensmittellieferant Getnow, der durch Quarantänemaßnahmen eine gute Zukunft gehabt haben könnte. Der ehemalige, untergetauchte Wirecard-Manager Jan Marsalek war einer der großen Investoren des Unternehmens. Mit seinem eingefrorenen Kapital ging auch das Geld für Getnow aus.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden

Kurz vor der Insolvenz-Meldung war die Webseite des 2015 gegründeten Berliner Startups bereits nicht mehr erreichbar. Im November 2020 beschwerten sich Kunden noch über fehlende Waren. Ihr bereits bezahltes Geld haben sie nie wiedergesehen. Gleiches gilt wohl auch für Getnow.de selbst. Die Seite ist heute noch offline, was kein gutes Zeichen für die Firma und deren 60 Mitarbeiter ist.

Pixel 4 nicht mehr hier

Im Sommer 2020 wurde noch ein ganz anderes Produkt eingestellt: Googles Android-Smartphone Pixel 4. Auch die größere Variante Pixel 4 XL wurde im August 2020 nicht mehr hergestellt. Beide Smartphones haben damit nicht einmal ein Jahr lang in den Regalen gestanden, in Deutschland etwas länger. Das bedeutet nicht, dass auch der Support der Telefone vernachlässigt wird: Google will die Support-Zeiträume von drei Jahren weiterhin beibehalten.

Das Pixel 5 und Pixel 4A sind die direkten Nachfolger der Pixel-4-Generation. Google geht dabei einen etwas anderen Weg und verbaut nicht mehr High-End-Hardware für viel Geld. Stattdessen handelt es sich bei den Pixel 5 und Pixel 4a um Smartphones der gehobenen Mittelklasse, die im Falle des Pixel 5 zudem recht klein ausfallen.

Google Daydream ist nur noch ein Traum

Auch mit einem weiteren Google-Produkt ging es dieses Jahr zu Ende: dem VR-Headset Daydream. Im Oktober 2020 verkündete das Unternehmen das Aus für Daydream, auch die dafür notwendige Software wurde nicht mehr weiterentwickelt und unterstützt.

Daydream war nicht als klassisches VR-Headset für Virtual-Reality-Gaming konzipiert. Stattdessen sollten damit Filme und andere Inhalte angesehen werden können. Allerdings war die App mit einigen Einschränkungen verbunden, die die Kundschaft abgeschreckt haben. So konnte bei geöffneter Daydream-Software auf dem Smartphone kein anderes Programm parallel laufen. Generell blieb die Nachfrage nach einem dedizierten Android-Headset hinter den Erwartungen zurück. Die Einstellung des Projektes war die logische Schlussfolgerung.

Crucible lebte nicht lang

Eigentlich sollte Crucible das erste große Game von Amazon Game Studios werden. In einer recht groß angelegten Beta-Phase wurde es zu Testzwecken vielen Spielern zur Verfügung gestellt. Allerdings schien der anfängliche Hype um den Multiplayer-Titel schnell verflogen zu sein und das Gameplay konnte wenige Menschen wirklich überzeugen.

Zunächst beendete Amazon deshalb die öffentliche Betaphase und verschob den Release von Crucible. Wenige Zeit später wurde dann das Aus für das Projekt bekanntgegeben, das zum Ende nicht einmal 1.000 Spieler gleichzeitig auf den Servern verzeichnete. Am 9. November wurden die Master-Server abgeschaltet und das Spiel gehört der Vergangenheit an. Das Entwicklerteam arbeitet an anderen Amazon-Titeln weiter, etwa dem MMORPG New World.

Keine E-Bikes mehr von Sachsenring Bike

Ebenfalls im November ging es mit dem Unternehmen Sachsenring Bike zu Ende. Es hatte schon länger Mietschulden angehäuft und Rechnungen nicht bezahlt. Im November 2020 wurde klar: Die Firma musste Insolvenz anmelden. 127 Mitarbeiter waren plötzlich ohne Job. Dem Unternehmen geht es damit wie dessen Vorgänger Mifa, der 2017 kein Geld mehr hatte.

Dabei stand es um Sachsenring Bike nicht unbedingt schlecht. Zunächst hatte das Unternehmen etwa den Antriebshersteller Relo übernommen. Wichtige Kunden waren My Stromer und Nextbike. Bis heute ist nicht ganz klar, warum der E-Bike-Hersteller insolvent wurde. Auch ist ungewiss, was mit den Eigenmarken Steppenwolf, Grace und Vaun geschieht.

Auch für Linux-Fans war 2020 nicht nur erfreulich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Der letzte Flug des Dragon-FrachtersKleiner Linux-Shop muss schließen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Team 17 Digital Promo (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Escapists 2 für 4,99€, Duke...
  2. 129€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Liberty Air 2 In-Ears für 69,99€, Soundcore Boost für 47,99€)
  4. (u. a. Asus ROG STRIX Z490-H GAMING Mainboard für 209,87€, Asus ROG Strix G17 Gaming-Notebook 17...

us61170 03. Jan 2021 / Themenstart

jo, wir lassen gerade eine React Website entwickeln. 75% CPU ohne User Interaktionen ...

quineloe 01. Jan 2021 / Themenstart

Also nochmal das größte Problem bei Wirecard zusammengefasst, und wo es *keine...

Lutze5111 29. Dez 2020 / Themenstart

... oder wie die Firma heißt. Oder irre ich mich da?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
    •  /