Abo
  • Services:

Aus für Seene

Genau 30 Tage lang hatten Anwender Zeit, ihre Inhalte zu sichern, danach war Schluss mit der 3D-Fotografie per Seene. Die Entwickler verkünden im Juli 2016 das Ende der App für Android und iOS. Mit dem Programm ließen sich mit etwas Bewegung 3D-Fotos aufnehmen, die wie Wackelbilder funktionierten.

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main

Anschließend konnten die Bilder unter anderem mit Googles Cardboard-Brille betrachtet werden. Uns gefiel Seene so gut, dass die App es in unsere Auswahl der lohnenswerten Cardboard-Apps schaffte.

Torrentz.eu muss schließen

Schlechte Zeiten für Torrent-Plattformen: Anfang August schließt die Metasuchmaschine Torrentz.eu. Und das nur wenige Wochen, nachdem mit Kickass Torrents eine der größten Bittorrent-Plattformen geschlossen wurde. Von Torrentz.eu gibt es keine Ankündigung oder Erklärung.

Der Dienst bot als Ergebnisse Links auf Torrent-Dateien zum File-Sharing an. Selbst gehostet hat er sie nicht. Bis heute ist noch die Suchmaske unter der Adresse Torrentz.eu vorhanden. Ergebnisse gibt es aber nicht. Unter dem Suchfeld steht: "Torrentz war eine freie, schnelle und mächtige Metasuchmaschine, die Ergebnisse von Dutzenden Suchmaschinen kombinierte." Den Dienst gab es seit dem Jahr 2003.

Ubisoft beendet Free-to-Play-Spiele

Die Free-to-Play-Titel Might & Magic Duel of Champions, Endwar Online, The Mighty Quest for Epic Loot, Ghost Recon Phantom, Silent Hunter Online und Panzer Gerneral Online haben eins gemeinsam: Ubisoft beschließt Ende August 2016 deren Ende. Ärgerlich: Spielern werden Restguthaben an Coins nicht erstattet. Immerhin bleiben jeweils noch ein paar Wochen Zeit, die mit echtem Geld gekaufte virtuelle Währung auszugeben.

Gründe für die Schließung der Free-to-Play-Spiele nennt Ubisoft nicht. Vermutlich lohnt sich das Geschäft mit solchen Spielen nicht mehr. Der Branche geht es 2016 generell nicht gut. Ein Hamburger Unternehmen, das sich auf Free-to-Play-Titel spezialisiert hatte, entließ im August einen großen Teil seiner Mitarbeiter.

Nintendo lässt Fanprojekte schließen

Nintendo sieht es nicht gern, wenn jemand Inhalte aus seinen Spielen für eigene Werke verwendet. Darum lässt der japanische Spielehersteller im September 562 Fanprojekte offline nehmen, unter anderem Pokémon 3D, Zelda and the Youtubers und Flappy Mario.

Alle Spiele waren über die Seite Gamejolt.com veröffentlicht worden. Dort können Hobbyentwickler und kleine Studios ihre Arbeiten veröffentlichen. Gamejolt.com hat die Zugriffsrechte der Fanprojekte nun so eingestellt, dass nur noch deren Hauptentwickler darauf zugreifen können. Ein öffentlicher Vertrieb ist damit nicht mehr möglich.

 Spielebranche ohne LionheadBrennende Akkus bei Samsung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  2. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Bachsau 01. Feb 2017

Doch, hab' ich schon gesehen. Aber Smartwatches sind generell ein Rohrkrepierer.

ksi 07. Jan 2017

Auch die Aussage "nur 100.000 Kunden" ist saublöd. Wegen einer so großen Anzahl von...

mnementh 05. Jan 2017

Ist ein japanisches Rollenspiel mit Schülern: https://de.wikipedia.org/wiki...

Bachsau 04. Jan 2017

War auch lange genug defizitär, wurde aber auch immer schlechter statt besser, daher...

maxmoon 27. Dez 2016

Aber gibt es nicht ein Smartphone OS das zu 100% Open Source ist und auch regelmäßig...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /