• IT-Karriere:
  • Services:

Dienste: Deutsche Börse arbeitet mit Google Cloud zusammen

In der Google Cloud wird die Deutsche Börse neue Dienste anbieten. Eine umfassende Kooperation wurde vereinbart, wie zuvor mit Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud TPU für ML-Anwendungen
Cloud TPU für ML-Anwendungen (Bild: Google Cloud)

Die Deutsche Börse und Google haben bei der Nutzung von Cloud im Finanzsektor eine umfassende Kooperation beschlossen. Der Dax-Konzern wolle interne Prozesse digitalisieren und neue Angebote für Kunden entwickeln, sagte Deutsche-Börse-IT-Vorstand Christoph Böhm dem Handelsblatt. "Ein weiteres wesentliches Ziel bei der Zusammenarbeit mit Google ist es, gemeinsam Angebote für die Finanzmarktindustrie im Bereich Datenschutz und Datensicherheit zu entwickeln."

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. medneo GmbH, Berlin

Es gebe eine starke Nachfrage der Kunden nach Daten für Auswertungsangebote, wie Vorhersage- und Risikobewertungsmodelle. Die Cloud-Sparte von Google will durch die Kooperation ihre Stellung im Finanzsektor verbessern. "Für uns ist der Bereich Banken und Versicherung ein wichtiges Feld, in dem wir den Kunden besser verstehen wollen, um die passenden Lösungen zu entwickeln", sagte Annette Maier, Google-Cloud-Chefin für die Region Deutschland, Österreich und Schweiz, dem Handelsblatt. Für eigene Aktivitäten im Finanzsektor wie das Bezahlangebot Google Pay nutze der Konzern die Erkenntnisse laut Maier nicht. "Google Pay läuft separat, das ist eine andere Sparte innerhalb des Konzerns."

Zuvor hatte die Deutsche Börse eine Zusammenarbeit mit der Microsoft Cloud vereinbart. Microsoft biete Werkzeuge zur Zusammenarbeit wie E-Mail und Office-Anwendungen in der Cloud. Google habe Stärken bei der Entwicklung von Technologien, die unabhängig von einer Plattform funktionierten, oder beim maschinellen Lernen zur Analyse von großen Datenmengen.

Im Cloud-Geschäft dominierten aktuell Anbieter aus den USA und China, was vielen Politikern und Finanzmanagern in Europa missfalle. "Wir würden es begrüßen, wenn es im Wettbewerb der Cloudanbieter eine starke europäische Alternative gäbe", sagte Böhm. "Die würden wir dann auch sehr gerne nutzen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

rene.kertscher 18. Sep 2019

...nee...die Deutsche Börse steht über dem Gesetz und kann (Kunden/Finanz-)Daten extern...

Suppenhuhn 18. Sep 2019

...Deutsche Börse hostet bei Google und benutzt Office365 wodurch der IT-Vorstand...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

    •  /