Diebstahlgefahr: Siri schaltet mobile Daten bei gesperrtem iPhone aus

Siri kann die mobile Datenfunktion von iPhones auch bei einem gesperrten Gerät abschalten, wenn der Anwender richtig fragt. Das könnte es Dieben erleichtern, Smartphones unauffindbar zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Siri kann mehr als erwünscht.
Siri kann mehr als erwünscht. (Bild: Apple)

Normalerweise verhindert Siri beim iPhone die Deaktivierung des Mobilfunkmoduls, wenn das Smartphone gesperrt und mit einem Passcode versehen wurde. Doch ein Fehler in iOS ermöglicht es Angreifern, diese Sperre zu umgehen. Dazu reicht ein leicht modifizierter Sprachbefehl, wie auf Reddit berichtet und von Golem.de nachvollzogen wurde.

Stellenmarkt
  1. Consultant Finance / Accounting (SAP FI-CO) (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg
  2. Expert Automation (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
Detailsuche

Wer Siri "mobile Daten ausschalten" befiehlt, erhält bei einem gesperrten iPhone den Hinweis, dass das Smartphone zunächst mit dem Passcode entsperrt werden müsse. Dies ist auch das gewünschte Verhalten. Wer Siri jedoch lediglich "mobile Daten" sagt, braucht den Passcode nicht - Siri lässt auch so das Deaktivieren des Mobilfunkmoduls zu.

Der Bug lässt sich auch noch in der iOS-Version 10.3.2 nachvollziehen. Vermutlich wird Apple dem bald einen Riegel vorschieben, denn iPhone-Diebe könnten davon profitieren. Das Smartphone kann dann nicht mehr mittels "Mein iPhone finden" gesucht oder gelöscht werden. Das ist allerdings auch durch das Ausschalten des Geräts möglich. Auch dafür wird kein Passcode benötigt.

Falls gar das Kontrollzentrum im gesperrten Zustand geöffnet werden kann, weil der Nutzer das so eingestellt hat, lässt sich auch der Flugzeugmodus aktivieren und das Gerät von der Außenwelt abkoppeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


No name089 31. Mai 2017

Wenn du es dann neu aufsetzten willst verlangt itunes das das apple id passwort! Ohne...

No name089 31. Mai 2017

Ist doch egal. Berkaufst alles bis auf das mainboard! Bekommst bei nem iphone 6s rund 200...

ChMu 31. Mai 2017

Wozu? Wenn das Telefon erst mal aus war oder in den Standby gegangen ist, kann der Dieb...

deus-ex 31. Mai 2017

da ist dies nur eine von vielen weiteren optionen das Gerät offline zu nehmen. Ach ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  2. 25% Prozent Rabatt auf Security-Workshops
     
    25% Prozent Rabatt auf Security-Workshops

    Nur noch bis Donnerstag, 7. Juli in der Golem Karrierewelt: 25 Prozent Rabatt auf ausgewählte Onlineseminare zu Security-Themen!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /