Big Crunch, Big Chill, Big Rip

Wir leben nun etwa 13,8 Milliarden Jahre nach dem Urknall. Wenn wir nachts in den klaren Sternenhimmel schauen, erblicken wir die Schönheit unzähliger Sterne, Sternennebel und Galaxien. Doch das könnte sich mit der Zeit ändern.

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
  2. IT Service Owner (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
Detailsuche

Vielleicht blicken unsere Nachfahren eines fernen Tages zu einem viel dunkleren Nachthimmel hoch. Einem Nachthimmel, an dem nur noch die Planeten und Monde unseres Sonnensystems und vereinzelte Sterne der Nachbarschaft zu sehen sind, weil sich die Galaxien irgendwann so weit und schnell von uns entfernen werden, dass deren Licht uns nicht mehr erreichen kann.

In einer noch ferneren Zukunft wird uns vielleicht sogar das Licht von Sternen aus unserer eigenen Galaxie nicht mehr erreichen können. Eine solche dunkle Zukunft prognostizieren zwei der drei klassischen kosmologischen Modelle.

  • Big Crunch und gegebenenfalls Big Bounce (zyklisches Modell): Das Universum fällt wieder in sich zusammen und aus ihm entsteht, zum Beispiel durch einen neuen Knall, ein neues Universum.
  • Big Chill (nicht-zyklisches Modell): Das Universum expandiert langsam ins Unendliche.
  • Big Rip (nicht-zyklisches Modell): Das Universum expandiert immer schneller und wird zerrissen, erst die Galaxienhaufen, dann auch Sternensysteme, möglicherweise sogar Atome.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es gibt noch alternative Modelle, von denen das Modell Conformal Cyclic Cosmology (CCC) des Kosmologen Roger Penrose in den vergangenen zehn Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Es zählt zu den zyklischen Modellen und wird noch erklärt.

Doch betrachten wir zuerst die drei klassischen Modelle, beginnend mit Big Crunch beziehungsweise Big Bounce.

Big Crunch: Das Universum fällt in sich zusammen

Wegen der Gravitationskraft wäre eigentlich zu erwarten, dass der Raum immer langsamer expandiert und es gegebenenfalls sogar zu einer Umkehr kommt: dem Zusammenfallen aller Masse zu einem Zentrum, was als Big Crunch bezeichnet wird.

Alle Materie würde dann im Laufe der Zeit in schwarze Löcher fallen, die wiederum durch die Gravitationskräfte miteinander zu einem einzigen riesigen, kosmologischen schwarzen Loch verschmelzen. Die Gesamtmasse des gesamten Universums wäre dann an einem Punkt verdichtet.

Denkbar wäre, dass danach wieder ein neuer Urknall stattfindet und ein neues Universum geboren wird. Das wird Big Bounce genannt.

Alles über Astronomie: Die Wunder des Weltalls, Sterne und Planeten beobachten

Ein Knall von vielen

Die Big-Bounce-Hypothese stellt auch eine Alternative zur Big-Bang-Hypothese dar. Während man beim Big Bang davon ausgeht, dass es vor dem Urknall nichts gab, geht die Big-Bounce-Hypothese davon aus, dass es davor ein Universum gab, das in sich zusammengefallen ist, wodurch eine Art schwarzes Loch entstand, aus dem dann unser Universum geboren wurde. Der Urknall wäre somit kein Ur-Knall, sondern ein Knall von vielen.

Ein Vorteil des Big-Bounce-Modells ist, dass hier die kosmische Inflation nicht erforderlich ist. Das Universum müsste also nicht auf die unvorstellbar geringe Größe zu Beginn des Urknalls (10-30 Metern) zusammenbrechen, bei der die uns bekannten physikalischen Gesetze nicht mehr gelten, und sich dann in einer kosmischen Inflation ausbreiten. Es wäre zwar immer noch mikroskopisch klein, aber immerhin größer als beim Urknall-Modell.

Und ab einer bestimmten Größe gelten auch wieder die uns bekannten Gesetze der Physik, nämlich die Relativitätstheorie und die Quantenphysik: Die Physikerin Anna Ijjas hat mit ihrem mathematischen Modell festgestellt, dass das ab einer Größe des anfänglichen Universums von 10-25 Metern der Fall wäre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vor allem dunkle Materie und dunkle EnergieBeobachtet wird: Die Expansion wird schneller 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12.  


Neuro-Chef 14. Mai 2021

Mich auch. Ich fand dabei nur nicht plausibel, warum das Militär ausgerechnet labile...

Neuro-Chef 14. Mai 2021

Ja, sehr schön! :)

fein-beobachtet 26. Okt 2020

Zitat von Seite 4: "Nach einigen Minuten war das Universum kühl genug und es entstanden...

megazocker 17. Okt 2020

füllt ein Glas mit Wasser, wobei das Glas das MAX des Universum ist. Ein paar Zutaten wie...

Golg 16. Okt 2020

Mindestens einer der folgenden Aussagen ist wahrscheinlich falsch: 1. Es gibt nur dieses...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt zwar für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen sehr genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Autonome Schifffahrt: Mitsubishi lässt Fähre in Japan autonom fahren
    Autonome Schifffahrt
    Mitsubishi lässt Fähre in Japan autonom fahren

    Nach gut einem halben Jahr Training ist in Japan erstmals ein Schiff vollautonom gefahren.

  3. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /