Abo
  • Services:

Die Woche im Video: Knusprige Brezeln und hilfreiche Pixel

Brillante physikalische Forschung ist diese Woche mit Hilfe von Brezeln nur unzureichend erklärt worden. Google hat seine Pixel-Smartphones gezeigt. Und wir haben ausprobiert, ob es auch ohne den Suchkonzern geht. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Golem.de-Redakteur Tobias Költzsch
Golem.de-Redakteur Tobias Költzsch (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Neue Prozessoren, Sicherheitslücken, Netzpolitik-Diskussionen und drohende Abmahnwellen: Rund 30 spannende Meldungen, Tests und Hintergrundartikel gehen bei Golem.de jeden Tag online - in einer Woche kommt einiges zusammen. Wer ein paar Tage das Nachrichtengeschehen nicht verfolgt hat oder einen Überblick möchte, was am wichtigsten war, findet die Topmeldungen in unserem Wochenrückblick.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Jede Woche heben wir jene Meldungen hervor, die besonders wichtig waren, viel diskutiert wurden und unsere Leser am meisten interessierten. Herausragende Themen behandeln wir in längeren Beiträgen mit mehr Tiefe.

Zu den im Video erwähnten Nachrichten gibt es an dieser Stelle auch weiterführende Links für alle, die mehr über ein Thema wissen möchten.

Top 1: Googles Herbstoffensive
Google Home: Google Assistant klingt weniger menschlich als Amazons Alexa
Chromecast Ultra bietet 4K und einen Netzwerkanschluss
Google Wifi bietet mehrere Wifi Points
Pixel löst Nexus-Smartphones ab
Daydream View: Googles mit Stoff bezogenes VR-Headset kostet 70 Euro
Google Assistant schadet der Android-Plattform

Top 2: Alternativen zur Google-Suche
Goodbye Google? Suchmaschinen selber hosten

Top 3: Nobelpreise
Physiknobelpreis für topologische Phasenübergänge
Ist ein Topologe anwesend?
Chemie-Nobelpreis für molekulare Maschinen
Die Wissenschaft vom molekularen Spielzeug

Kurzmeldungen:
Yahoo musste Spamfilter zur Terrorbekämpfung einsetzen
Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 US-Dollar
Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking
Galaxy Note 7: Austauschgerät entzündet Feuer in einem Flugzeug
Innenministerium sucht freiwillige Cyberfeuerwehr
Bundeswehr startet neue Abteilung für IT-Sicherheit
Bundesnetzagentur: Über 900.000 Tests bei Datenratenmessung in Deutschland
Dell XPS 13 mit Kaby Lake als Developer-Edition verfügbar
Verbot von Adblockern verfassungsrechtlich bedenklich
Arbeitgeber finden dich auf Golem.de
Weitere Opfer von vermeintlichem Windows-Telefon-Support

Der Video-Wochenrückblick erscheint samstags um 9 Uhr. Er wird abwechselnd von unseren Redakteuren Tobias Költzsch, Marc Sauter und Hauke Gierow moderiert. Hinter der Kamera steht Martin Wolf. Wir freuen uns über Anregungen und Kritik, entweder im Forum oder via E-Mail an redaktion@golem.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 23,99€
  3. 12,49€
  4. (-50%) 4,99€

mwo (Golem.de) 08. Okt 2016

Das war der Zustand _nach_ der Reinigung.


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /