Abo
  • Services:

Computerspiele werden zur zweiten Muttersprache

Verwundert es daher, dass die Generation Gaming als Resultat dieser "Allgegenwart der Videospiele" und ihrer intensiven Auseinandersetzung damit auf fundamental andere Weise denkt und Informationen verarbeitet als sämtliche ihrer Vorgängergenerationen?

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Münchener Verein Versicherungsgruppe, München

Dass diese Generation die digitale Sprache von Computern, des Internets und von Videospielen wie eine Muttersprache beherrscht, hat zu veränderten Denkstrukturen geführt. Wie gut auch immer die vorangegangenen Generationen sich die Sprache des Digitalen aneignen, sie werden nie zu den Kenntnissen der Generation Gaming aufschließen und immer einen "Akzent" beibehalten.

Schon 1968 benannte der kanadische Medientheoretiker Marshall McLuhan, der den Siegeszug des Internets gar nicht mehr miterlebte, diesen Unterschied in der "Sprache" durch den Einzug neuer Technologien. Die Neuerungen auf dem technologischen Feld verursachen zwei großen Gruppen Schwierigkeiten: jenen, die komplett der Welt der "alten Technologie" entstammen, sowie jenen, die jeweils mit einem Fuß in einer verschiedenen technologischen Welt aufgewachsen sind - nicht aber jenen, die mit der neuen Technologie groß geworden sind.

Nach McLuhan ähneln Menschen, die der Welt der "alten Technologie" entstammen, sehr stark Blinden, die ihr Augenlicht wiedererlangen. Haben sie sich zuvor mit Hilfe ihres Tast-, Gehör- und Geruchssinns gut zurechtgefunden, wird die Flut der zusätzlichen Stimulation durch Bilder nicht als Bereicherung empfunden, ganz im Gegenteil: Sie sehnen sich manches Mal nach der relativen Abgeschiedenheit ihrer früheren Welt zurück.

Die zweite Gruppe, also diejenigen, die mit der alten und neuen Technologie aufgewachsen sind, ist nicht ganz so hilflos, dennoch fühlt sie sich orientierungslos angesichts der neuen Möglichkeiten. Nicht so die dritte Gruppe: Diejenigen, die die neue Technologie von Kindesbeinen an begleitet und die keine andere Welt kennen, fühlen sich mit der Technologie ganz und gar wohl.

Dass die Einwirkung äußerer Einflüsse auf Menschen keineswegs ohne Auswirkungen - auch physiologischer Natur - bleibt, lässt sich auch wissenschaftlich belegen. Als Neuroplastizität wird das Phänomen bezeichnet, dass das Gehirn seine eigene Struktur und Organisation veränderten Grundlagen und Anforderungen anpasst.

Galt das Gehirn lange Zeit als starr festgelegtes, unveränderliches Organ, so weisen neuere wissenschaftliche Erkenntnisse exakt in die Gegenrichtung. So haben Wissenschaftler etwa herausgefunden, dass das Aufwachsen in verschiedenen Kulturen nicht ohne Auswirkung auf die Entwicklung der Gehirne bleibt.

Die Umgebung und Kultur, in der Menschen aufwachsen, bestimmt nicht nur, was sie denken, sondern auch, wie sie dies tun. Bislang herrschte die Auffassung vor, dass Logik, Gedächtnis und Wahrnehmung für das Meistern des Alltags für alle Menschen dieselbe Rolle spielen. Dem ist jedoch keineswegs so: Erhalten Menschen aus ihrer Umwelt, die durch Kultur ebenso wie Medien bestimmt wird, verschiedene Inputs, so werden sie auch verschiedenartig denken.

 Die verspielte Gesellschaft: Wie Computerspiele unser Denken verändernComputerspiele verändern unser Denken und Handeln 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 105,85€ + Versand

digidrop 19. Jun 2012

Am 25.06.2012 wird Andreas Bernhardt im Rahmen der Ringvorlesung der GameCity Hamburg...

crion 13. Jun 2012

Für uns war es in der letzten Zeit überhaupt nicht einfach, Bewerber zu finden, teilweise...

Couch-Hero 13. Jun 2012

wie Recht Du doch hast!

Myxier 12. Jun 2012

Interaktiv im Gegensatz zum Fernseher ja, das sehe ich genauso. Aber ich muss Op hier zu...

cicero 11. Jun 2012

Der sagt das schon seit Jahren und bewertet Computerspiele positiv.


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /