Abo
  • Services:
Anzeige
Die Siedler Online
Die Siedler Online (Bild: Ubisoft)

Die Siedler Online: Verbraucherschützer mahnen Ubisoft ab

Die Siedler Online
Die Siedler Online (Bild: Ubisoft)

Den Zugriff auf - auch bezahlte - Inhalte verlieren Spieler von Die Siedler Online, die neuen Geschäftsbedingungen nicht zustimmen. Verbraucherschützer haben deshalb den Betreiber Ubisoft abgemahnt.

Seit einigen Tagen erleben Spieler von Die Siedler Online eine Überraschung: Beim Versuch, sich in das Browsergame einzuloggen, erscheint ein Pop-up-Fenster mit dem Hinweis, dass die Zustimmung zu geänderten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und einer neuen Datenschutzerklärung erforderlich ist. Wer sich nicht mit den neuen Bedingungen einverstanden erklärt, hat keinen Zugriff mehr auf das Spiel - und damit auch nicht auf möglicherweise gekaufte Gegenstände.

Anzeige

Diese Geschäftspraxis hält die Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) für falsch. Die Organisation hat den Betreiber Ubisoft am 4. April 2013 mit einer Unterlassungserklärung abgemahnt. Ubisoft hat nun bis zum 11. April 2013 Zeit, die Zustimmung zu den AGB auf andere Art einzuholen.

Dabei geht es zwar nicht um den Inhalt der Nutzungsbedingungen, sondern nur um das Einholen der Zustimmung. Die Verbraucherschützer betonen zwar, dass es zulässig sei, in einem laufenden Vertragsverhältnis Änderungen vorzunehmen. Dabei müssten aber die rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Vergleich mit Mietwohnung

Der Vzbv veranschaulicht das in einem Vergleich: Es sei "unzulässig, wenn sich der Vermieter von Wohnraum vor die Eingangstüren seiner Mieter stellt und fordert, dass diese sofort alle Wände in Schwarz streichen sollen. Nur den Mietern, die sich den neuen Bedingungen unterwerfen, wird Einlass zu ihren Wohnungen gewährt. Alle anderen verlieren das in der Wohnung sich befindende Hab und Gut und sind fortan wohnungslos."

Die Verbraucherschützer finden allerdings auch einzelne Klauseln der Nutzungsbedingungen problematisch. So heißt es jetzt unter anderem, dass die erhobenen Daten "auch in Kanada gespeichert und verarbeitet" werden. Allein der Wortlaut lasse die Frage unbeantwortet, wo genau die Daten denn nun gespeichert werden - in Kanada oder doch woanders. Solche Details lassen Unklarheiten bei der Frage der Durchsetzung von Auskunfts- oder Löschungsansprüchen gegenüber ausländischen Unternehmen offen.

Der Vzbv hatte in einem vergleichbaren Fall gegen die Art der Zustimmung für neue AGB bei Steam gekämpft - und gewonnen. Betreiber Valve hat sich Ende Januar 2013 bereiterklärt, das Verfahren zu ändern.


eye home zur Startseite
sukramNeu 23. Apr 2013

Das ist ja echt schade, dass ubisoft so drauf ist. Ich finde das Spiel nämlich super...

IrgendeinNutzer 05. Apr 2013

Wenn man bei nicht-zustimmen der AGB keinen Zugriff mehr hat, können sie ja gleich die...

RipClaw 05. Apr 2013

Eventuell wurde das bei WoW nicht so wahrgenommen oder die Spieler hatten sich nicht...

Clown 05. Apr 2013

Französisch



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  3. IT Services mpsna GmbH, Herten
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 9,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ArcherV | 22:46

  2. Re: Normalerweise

    Gromran | 22:46

  3. Re: Wieder mal Schwachsinn

    Gromran | 22:45

  4. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    widdermann | 22:44

  5. Re: Bits und Byte

    Sammie | 22:43


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel