Die Siedler angespielt: Kampf um Wuselhausen

Wer wegen der niedlichen Grafik ein Anno 1800 mit anderem Namen erwartet, muss umdenken: In Die Siedler legen große Armeen ganze Ortschaften in Schutt und Asche - Golem.de hat das Strategiespiel ausprobiert.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Die Siedler
Artwork von Die Siedler (Bild: Ubisoft)

Es fängt so friedlich an: Unser Segelschiff liegt direkt an der Küste, mit ein paar Booten setzen die ersten Arbeiter über an den Strand. Wir sind versucht, ein Kontor zu bauen. Aber halt - auf der Gamescom 2019 probieren wir nicht Anno 1800 aus, sondern eine Pre-Alpha von Die Siedler. Das Programm entsteht derzeit bei Ubisoft Düsseldorf (bis vor kurzem: Ubisoft Blue Byte) mit Serienerfinder Volker Wertich als Kreativchef.

Inhalt:
  1. Die Siedler angespielt: Kampf um Wuselhausen
  2. Wir zetteln eine Revolte an!

Anno 1800 sei für sie ein Aufbauspiel, ein "Citybuilder", während Die Siedler ein Strategiespiel werde, sagten uns die Entwickler auf der Spielemesse. Allerdings eines, bei dem wir den Einheiten keine direkten Befehle erteilen, sondern sie indirekt steuern. Gebäude etwa bauen wir wie in Anno 1800 über ein Menü, statt einem Arbeiter eine Order zu erteilen. Unsere Armee scheuchen wir über Anführer in den Krieg - dazu später mehr.

Beim Anspielen verbringen wir einen großen Teil der Zeit damit, Wohngebäude und Produktionsbetriebe aller Art aus dem Boden zu stampfen. Statt wie in Anno auf Quadrate zu setzen, verwendet Die Siedler durchgehend Sechsecke, was unter anderem zu einem etwas organischeren Aussehen der Ortschaften führt.

Die Gebäude müssen nicht an ein Straßennetz angebunden sein, um zu funktionieren. Erst wenn wir in späteren Ausbaustufen etwa Esel- oder Ochsenkarren verwenden wollen, müssen wir zumindest einen Feldweg anlegen, was trotz der Wabenstruktur noch komfortabler als in Anno funktioniert. Sobald der Pfad fertig ist, sind auch die Menschen minimal schneller unterwegs.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als Mitarbeiter IT User Helpdesk (m/w/d)
    Salo Holding AG, Hamburg
  2. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Überhaupt legen die Entwickler viel Wert darauf, dass der Spieler so unmittelbar wie möglich sehen kann, was in seiner Welt passiert. Wenn sich in einem Ort laut Bildschirmanzeige 54 Baumstämme befinden sollen, gebe es tatsächlich gerade 54 Baumstämme in der Welt, sagen die Entwickler; nachgezählt haben wir nicht.

Uns gefällt die ebenso detailreiche wie niedliche Grafik. Das Wort "wuseln" wird von der Community inzwischen zwar meist für Anno verwendet, gehört eigentlich aber zu den Siedlern - und passt auch auf den neuen Teil. Wir können Passanten auf ihrem Weg durch einen Ort zuschauen und bei Gebäuden viele liebevolle Animationen beobachten: Da fertigt der Schreiner in mehreren Arbeitsschritten einen Streitkolben an, einem Fernkämpfer fällt beim Üben immer wieder der Pfeil von der Sehne, ein Infanterist plumpst beim Erklimmen einer Wand zu Boden und ärgert sich aufs Schönste.

  • Die Siedler (Bild: Ubisoft)
  • Die Siedler (Bild: Ubisoft)
  • Die Siedler (Bild: Ubisoft)
  • Die Siedler (Bild: Ubisoft)
  • Die Siedler (Bild: Ubisoft)
Die Siedler (Bild: Ubisoft)

Apropos Soldaten: In Die Siedler geht es nicht so sehr ums Anhäufen von Gold, sondern um das Ausdehnen unseres Einflussbereichs. Den können wir wie in früheren Serienteilen anhand von kleinen Grenzsteinen rund um unser Gebiet erkennen. Sobald wir am Rand einen Wachturm bauen und den mit Soldaten besetzen, verschieben sich die Grenzsteine allmählich - eben indirekt - und wir haben Land gewonnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wir zetteln eine Revolte an! 
  1. 1
  2. 2
  3.  


XYoukaiX 27. Aug 2019

gegen ein neues Siedler 3 hätte ich auch nichts ... ich find CnC aber auch super...

JackIsBack 27. Aug 2019

Ja wow ein Titel. Soll ich dir jetzt alle Titel von EA aufzählen wo der Saft abgedreht...

CSCmdr 26. Aug 2019

Nicht von Türmen geschütztes Gebiet kann man aber einfach mit eigenen Türmen eimnehmen. ;)

CSCmdr 26. Aug 2019

S1 und 2 hatten ebenfalls den Fokus auf Militär. Sämtliche Warenkreisläufe dienten am...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /