Videoschnitt mit freier Software

Meine Materialsammlung besteht aus einer Mischung von 4K-Dateien (100 MBit, Panasonic GH 5) und 5,3K-Inhalten (Gopro) sowie einigen Einzelbildsequenzen, die eingefärbt werden müssen. Außerdem will ich Tonspuren zum Video synchronisieren. Leider kann außer Kdenlive kein Editor die Audiospuren automatisch analysieren und anlegen. Eine weitere Anforderung: Drei Clips sollten übereinander in Echtzeit abspielbar sein.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. IT Security Analyst (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Auf die Interoperabilität der Adobe-Programme muss ich verzichten. Da die Software für Bild-, Ton- und Videobearbeitung nicht miteinander abgestimmt ist, müssen Änderungen in den Ausgangsdateien manuell weitergegeben werden.

Kdenlive macht unter Windows keinen Spaß

Kdenlive erkennt mein Materialformat und fragt mich zu Beginn gleich, ob ich die Timeline anpassen möchte. Möchte ich. Dann stürzt es ab. Beim zweiten Versuch komme ich schon weiter, aber beim Abspielen ruckeln die Clips ordentlich.

Kdenlive kann auch Proxys erstellen, die dann statt des Originalmaterials verwendet werden und kleiner sind. Das dauert bei mir jedoch ewig - anscheinend gibt es keine CUDA-Unterstützung beim Rendern, obwohl sie theoretisch funktionieren sollte.

Golem Karrierewelt
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Kdenlive hat auf den ersten Blick alles, was man im Alltag so braucht - und noch einiges mehr wie zum Beispiel eine Spracherkennung, die Texte für Untertitel generieren kann. Sie basiert auf VOSK. Außerdem gibt es eine rudimentäre Tracking-Funktion und Effekte können per Keyframes animiert werden.

Das größte Problem bleibt aber die Performance: Kdenlive lastet CPU und RAM aus - und ist trotzdem nicht schnell. Dazu kommen unter Windows häufige Abstürze, die ein kontinuierliches Arbeiten unmöglich machen.

Adobe Creative Cloud All Apps | 1 Jahr | PC/Mac | Download

Shotcut ohne Nesting

Mein zweiter Kandidat ist Shotcut. Das fühlt sich von Anfang an wesentlich flinker an, weil es GPU-Unterstützung hat. Proxys sind schnell erstellt und ermöglichen das Arbeiten auch auf schwächerer Hardware oder Laptops. Die vielen Effekte sind leicht zu handhaben und die meisten Parameter lassen sich per Keyframes animieren. Außerdem ist Shotcut in meinem Testfeld das einzige Programm, das ohne Proxys meine drei Videospuren übereinander abspielen kann.

  • Gimp ist eine vielseitige Photoshop-Alternative. (Screenshot: Golem.de)
  • Darktable ist als Ersatz für Lightroom sehr gut einsetzbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Mitunter ist es aber etwas instabil. (Screenshot: Golem.de)
  • Shotcut scheint beim Proxy-Encoding nicht wirklich von unserer GPU Gebrauch zu machen. (Screenshot: Golem.de)
  • Openshot bietet nur einfache Bearbeitungsfunktionen. (Screenshot: Golem.de)
  • Blender ist als Video-Editor zu umständlich. (Screenshot: Golem.de)
  • Olive sieht vielversprechend aus, ist aber noch in der Entwicklung. (Screenshot: Golem.de)
  • Kdenlive hat umfangreiche Funktionen, allein die Performance ist unter Windows nicht ausreichend. (Screenshot: Golem.de)
Openshot bietet nur einfache Bearbeitungsfunktionen. (Screenshot: Golem.de)

Problematisch sind hier eher die Details. So lassen sich keine Ordner für das Material anlegen, mehrere Clips in der Timeline gleichzeitig zu verschieben ist unmöglich und Effekte können nicht auf mehr als einen Clip angewendet werden. Des Weiteren fehlt Nesting, man kann keine zweite Timeline anlegen. Die Liste an geplanten Funktionen ist jedoch lang.

Openshot teilt zwar nicht alle Probleme von Shotcut, taugt aber nur als sehr simples Programm zum anspruchslosen Zusammenschnitt. Hier fehlt beispielsweise eine Farbkorrektur komplett, dafür lassen sich aber zumindest mehrere Clips gleichzeitig verschieben. Hinzu kommt eine sehr einsteigerfreundliche Bedienung, aber der Funktionsumfang ist für mich leider zu gering.

Als nächstes steht eines meiner Lieblingsprogramme auf der Liste: Blender.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die freien Alternativen zu Adobe CC: Freie Medienbearbeitung ist oft noch FrickeleiBlender - theoretisch gut 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Tiles 24. Mär 2022

Auch hier Freie Software != Linux. Nein, ist sie nicht. Die allermeiste freie Software...

Tiles 23. Mär 2022

Naja, beim Videoschnitt hat er aber die Segel gestrichen weil es einfach nicht ging...

Tiles 23. Mär 2022

Doch, gibt es. Das ist die Kunst beim UI UX Design. Komplexe Vorgänge so weit zu...

Kein Kostverächter 22. Mär 2022

Du stellst hier aber auch Behauptungen auf, die so nicht stimmen. Ich höre eigentlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /