Popp leugnet böse Absichten

Der Biologe leugnete in den Befragungen, dass er Erpressungssoftware eingesetzt hatte. Die Verschlüsselungsfunktion und die Lizenzforderungen des auf der Diskette gespeicherten Programms bezeichnete er als "unerklärlich". Er habe "keine finanziellen Interessen" an dem Unternehmen PC Cyborg Corporation, das in den Unterlagen zu den Disketten als Ansprechpartner genutzt wird.

Stellenmarkt
  1. E-Commerce Consultant / Business Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. IT Projekt- & Programmmanager (m/w/d)
    Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
Detailsuche

"Der einzige Grund für die Entwicklung der Aids-Disk war es, Computer zu nutzen, um Menschen über Gesundheitsfragen aufzuklären, um die globale AIDS-Epidemie zu bekämpfen", sagte er. Er habe "niemals einen Penny damit verdient" und habe dies auch in Zukunft nicht vor. Die Direktoren der PC Cyborg Corporation würden zudem alle für die Weltgesundheitsorganisation arbeiten. Ein Sprecher der Organisation wies dies damals zurück, die Behauptungen seien "voll und ganz falsch".

Zum angeblich angestrebten medizinischen Fortschritt trug der Aids Information Trojan jedenfalls nicht bei, im Gegenteil: Eine Forschungseinrichtung in Italien soll mehr als zehn Jahre an Forschungsergebnissen verloren haben, weil sie nach der Infektion in Panik das gesamte System gelöscht und neu aufgesetzt haben soll.

  • Die Erpresserbotschaft des AIDS-Information-Trojan (Bild: F-Secure).
  • Die Erpresserbotschaft des Petya-Trojaners aus dem Jahr 2016 hat beim Design kaum Fortschritte gemacht. (Bild: F-Secure).
  • Der Trojaner wurde nicht per Mail-Anhang oder Exploit-Kit verteilt, sondern über Disketten. (Bild: F-Secure)
Die Erpresserbotschaft des AIDS-Information-Trojan (Bild: F-Secure).

In vielen Fällen soll außerdem IT-Verantwortlichen gekündigt worden sein, weil die Installation der Software im Unternehmensnetzwerk auf Mängel im Ablauf hingewiesen habe.

Der Gefängnisaufenthalt tat Popp nicht gut

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Aufenthalt im Gefängnis tat der ohnehin labilen Psyche von Joseph Popp offenbar nicht gut. Er soll mit einem Pappkarton bekleidet durch die Flure gelaufen sein, außerdem Lockenwickler in seinem langen Bart getragen haben, die ihn vor bösartiger Strahlung und Mikroorganismen bewahren sollten. Mitinsassen sollen ihn außerdem dabei beobachtet haben, wie er sich Kondome über die Nase zog.

Aufgrund seiner schlechten Verfassung wurde Popp schließlich entlassen und nach Cleveland im US-Bundesstaat Ohio abgeschoben. Nach der Entlassung richtete er in einem Haus im Staat New York mit seiner Tochter ein Schmetterlingskonservatorium ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zahlungen bitte per Post nach Panama
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


drpa 11. Jul 2016

Und ich habe auch nicht gesagt, dass der Grund die Homosexualität ist, sondern dass laut...

thorben 09. Jul 2016

Aufgrund seiner schlechten Verfassung wurde Popp schließlich entlassen und nach Cleveland...

Fun 08. Jul 2016

Interessanter Artikel, kannte vieles davon noch nicht. Aber 1000 Computer weltweit war...

Gaius Gugelhupf 08. Jul 2016

Ein Konservatorium ist eine Einrichtung zur Ausbildungvon Musikern. Da Dr. Popp...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /