Abo
  • Services:
Anzeige
Flugzeug in Battlefield 1
Flugzeug in Battlefield 1 (Bild: Dice)

Dice: Minimale PC-Systemanforderungen für Battlefield 1

Flugzeug in Battlefield 1
Flugzeug in Battlefield 1 (Bild: Dice)

Ein Unterschied zwischen Sternenkriegern und Weltkriegssoldaten? Letztere benötigen eine schnelle CPU - so jedenfalls die offiziellen Systemanforderungen für Battlefield 1 im Vergleich mit Star Wars Battlefront.

Kurz nach dem Start der offenen Beta von Battlefield 1 hat das Entwicklerstudio Dice die minimalen Systemanforderungen für die PC-Version veröffentlicht; die empfohlenen Systemanforderungen sollen bald folgen. Bei den minimalen Angaben macht Dice fast die gleichen Angaben wie bei Star Wars Battlefront. Kein Wunder, schließlich basieren beide Titel auf Frostbite 3 und ähneln sich durchaus - viele Spieler lästern ja sogar, dass die Karte der Beta aussieht wie eine Umgebung aus dem Sternenkriegerspiel.

Anzeige

Einen Unterschied bei der Hardware gibt es aber doch: Battlefield 1 benötigt eine schnellere CPU. Während bei Battlefront ein Intel Core i3-6300T (2 Kerne, 4 Threads) reicht, muss es bei Battlefield mindestens ein Core i5 6600K mit seinen vier Kernen und ebenfalls vier Threads und seinem etwas höheren Takt sein.

Minimum-Systemanforderungen

  • Betriebssystem: 64-Bit-Version von Windows 7, 8.1 oder 10
  • Intel Core i5 6600K oder AMD FX-6350
  • Nvidia Geforce GTX 660 oder AMD Radeon HD 7850 (beide mit 2 GByte VRAM)
  • Festplatte 10 GByte, RAM 8 GByte

Die Entwickler weisen darauf hin, dass die finale Version von Battlefield 1 mehr Platz auf der Festplatte belegen wird. Nötig sei außerdem eine Internetverbindung, die mindestens 512 Kb/s schnell sein muss. Laut den offiziellen Anforderungen ist außerdem mindestens DirectX-11 nötig. Die offene Beta bietet zwar auch DirectX-12, aber Dice hat selbst gesagt, dass sich die Unterstützung noch in einem frühen Stadium befindet und noch nicht optimiert ist.

Die offene Beta läuft noch bis zum 8. September 2016 auf Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One. Spieler treten auf einer Wüstenkarte namens Sinai Desert in den Multiplayermodi Conquest und Rush an. Es gibt zwei Teams mit jeweils bis zu 32 Mitgliedern. Spieler können auf Pferden reiten, Panzer und einen schwer gepanzerten Zug steuern.

Battlefield 1 ist im Szenario des Ersten Weltkriegs angesiedelt, es soll am 21. Oktober 2016 erscheinen. Vorbesteller dürfen ab dem 18. Oktober auf die Server. Mitglieder von EA Access und Origin Access erhalten ab dem 13. Oktober 2016 Zugriff auf einen Teil der Inhalte - allerdings nur auf Xbox One und Windows-PC.


eye home zur Startseite
Xennor 05. Sep 2016

Ich muss mir gerade vorstellen wie die analogen Projektoren mal schneller, mal langsamer...

HubertHans 05. Sep 2016

Naja. Mit Zweien wirds zu teuer. Wenn du nur Mainboard/ RAM und CPU/ Kuehler mit dem...

Kakiss 05. Sep 2016

Ich dachte schon^^ Würde das stimmen, würde ich meine Graka vielleicht doch noch mal...

kelzinc 05. Sep 2016

Warum vor allem? So mehr kerne das spiel unterstüzt so besser wird der 6 kerner...

Andi K. 04. Sep 2016

Mein erster Eindruck war nicht gut. Hat 3x gebraucht zum starten. Dann wollte das Menü...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz / Kiel
  2. ViaMedia AG, Stuttgart
  3. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Ratbacher GmbH, Montabaur


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  2. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  3. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  4. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  5. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  6. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  7. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  8. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt zur Pflicht

  9. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  10. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Re: Total verständlich.

    PedroKraft | 09:38

  2. Kann ich vollkommen bestätigen!

    AllDayPiano | 09:37

  3. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    tomatentee | 09:35

  4. Re: Was Hans schon nicht kann...

    mainframe | 09:35

  5. Dann also bald nur noch Schrott...

    thecrew | 09:35


  1. 09:42

  2. 09:25

  3. 09:08

  4. 08:30

  5. 08:21

  6. 07:17

  7. 18:08

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel