Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Battlefield 2042
Artwork von Battlefield 2042 (Bild: Electronic Arts)

Das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Ripple Effect hat in einem auf Youtube veröffentlichten Interview schon vor einigen Tagen bekannt gegeben, dass es in Battlefield 2042 kein Rental Server Program (RSP) geben wird. Stattdessen sollen die Spieler wie in Battlefield 5 auf den von Electronic Arts betriebenen Servern unterwegs sein.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d) eMobility
    ABL GmbH, Lauf a. d. Pegnitz / bei Nürnberg
  2. IT-Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Interessant ist das vor allem, weil es in Battlefield 2042 mit Portal einen sehr mächtigen Editor geben soll, der in Verbindung mit Mietservern eine schicke Sache wäre. Weniger durch ein Mehr an Möglichkeiten oder Privatheit, sondern weil es sich eigenständiger anfühlen würde.

Den Entwicklern ist das laut dem Interview auch klar, weswegen sie aktiv darüber nachdenken, irgendwann später Mietserver anzubieten. Details dazu nennen sie nicht.

In Battlefield 2042 können laut Ripple Effect alle Spieler eine Serverinstanz für ihre Wunschpartie eröffnen, natürlich ohne weitere Zuzahlung. Auf den Servern lässt sich demzufolge wahlweise nur gegen Bots oder mit und gegen bis zu 127 andere Teilnehmer antreten.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch private Matches seien möglich. Der jeweilige Server werde so lange laufen, wie mindestens ein menschlicher Spieler dort unterwegs sei, erklären die Entwickler.

Das auf der aktuellen Version von Frostbite basierende Battlefield 2042 soll am 22. Oktober 2021 auf den Markt kommen. Die PC-Fassung erscheint über Origin, Steam und den Epic Games Store. Early Access beginnt am 15. Oktober.

EA will nach der Veröffentlichung weitere Karten, Specialists und Modi veröffentlichen. Es soll einen Battle Pass geben, alle wichtigen Spielinhalte sollen aber ohne Bezahlung verfügbar sein. Geld wird nach Angaben der Entwickler ausdrücklich nur für kosmetische Extras fällig.

Battlefield 2042

Neben Portal gibt es auch das bewährte All Out Warfare. Außerdem will Electronic Arts in den kommenden Wochen einen dritten Modus namens Hazard Zone vorstellen. Was sich dahinter verbirgt, ist noch unklar - Battle Royale soll es aber nicht sein, sagen die Entwickler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /