Dice: Höhere Tickraten für Battlefield 4

Mehr als zwei Jahre nach der Veröffentlichung von Battlefield 4 will das Entwicklerstudio Dice eine spürbare Verbesserung beim Multiplayercode der Konsolenversionen einführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 4
Battlefield 4 (Bild: Dice)

Das Entwicklerstudio Dice erhöht derzeit die Tickrate für Battlefield-4-Partien mit 32 oder weniger Spielern auf der Playstation 4 und der Xbox One. Statt mit 30 Hz arbeitet das Programm dann mit 45 Hz, schreibt Dice in seinem Blog. Die Tickrate ist die Frequenz, mit der Client und Server ihre Daten abgleichen, etwa die Position der Spieler. Die Erhöhung dürfte deutlich spürbar sein: Laut Dice entspreche sie einer Verbesserung von "ungefähr 11 ms pro Aktion".

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
Detailsuche

Die Umstellung erfolgt am 9. Februar 2016 auf den US-Servern. Falls dort alles glattgeht, sollen die Server im Rest der Welt ab dem 11. Februar 2016 mit 45 Hz laufen. Für Server mit bis zu 64 Spielern wird die Tickrate aus technischen Gründen noch nicht erhöht.

PC-Spieler können schon länger auch mit noch wesentlich höheren Tickraten im Multiplayermodus von Battlefield 4 antreten. Seit Oktober 2015 sind auf Betaservern bis zu 144 Hz nötig - was allerdings neben leistungsstarker Hardware auch eine schnelle Internetverbindung voraussetzt.

Die grundsätzliche Verbesserung der Tickrate bei Battlefield 4 lässt darauf hoffen, dass es in Battlefield 5 von vornherein einen gut funktionierenden Netzcode gibt - bei BF4 war das bekanntermaßen nicht der Fall. Teil 5 der Serie ist zwar noch nicht angekündigt, soll sich aber Gerüchten zufolge in der Entwicklung befinden und Ende 2016 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /