Dice: Battlefield Mobile in der Entwicklung

Dice wagt einen neuen Anlauf mit einem Battlefield-Spiel für mobile Endgeräte. Es soll "High-End"-Ansprüchen genügen, nachdem das vorherige wegen Qualitätsmängeln zurückgezogen worden war.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 4
Battlefield 4 (Bild: Dice)

Auf mobilen Endgeräten hat die Battlefield-Serie bislang wenig Glück gehabt. Das Anfang 2012 in den USA für iOS-Geräte veröffentlichte Multiplayerspiel Battlefield 3 Aftershock wurde nach kurzer Zeit wieder zurückgezogen, die Server abgeschaltet. Nun arbeitet Dice an einem neuen Spiel in seinem Elite-Soldaten-Universum. Im Gespräch mit der New York Times sagt der EA-Manager Frank Gibeau, dass derzeit ein "High-End"- und "High-Performance"-Spiel entstehe.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Requirements Engineer (m/w/d)
    Schölly Fiberoptic GmbH, Denzlingen
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Hamburg, Leipzig, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
Detailsuche

Weitere Details gibt Gibeau nicht bekannt. Wahrscheinlich basiert das Spiel auf der Engine Frostbite Go, der für mobile Endgeräte angepassten Version der Frostbite-Engine, die bei Battlefield 4 zum Einsatz kommt.

Fast zeitgleich hat sich ein weiterer Dice-Mitarbeiter im Gespräch mit Redakteuren der New York Times zum Thema Battlefield geäußert. Kreativchef Patrick Bach hat verraten, was er mit Teil 5 der Serie vorhat. Dieser soll "mehr Funktionen, mehr Extras, mehr Zerstörung" bieten, so der Entwickler. Ob sich hinter der offenbar halb scherzhaften Bemerkung ein wahrer Kern verbirgt, etwa über mehr zerstörbare Umgebungen, wird die Zukunft zeigen.

Wer nicht so lange auf ein neues Battlefield warten möchte: Teil 4 soll am 31. Oktober 2013 erscheinen; PC-Spieler sollen die Dateien bereits 24 Stunden früher beim Onlineportal Origin herunterladen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Performance Line CX Race Limited Edition: Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen
    Performance Line CX Race Limited Edition
    Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen

    Bosch hat eine Rennversion seines Fahrradmotors in Form der Performance Line CX Race Limited Edition vorgestellt.

  2. iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
    iOS 16.1
    Apple rahmt die Dynamic Island ein

    Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /