Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Diablo 3 Reaper of Souls ist seit dem 25. März 2014 für den PC und Mac OS erhältlich. Das Hack and Slay hat eine Jugendfreigabe ab 16 Jahren erhalten und kostet 40 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Landeshauptstadt München, München

Reaper of Souls richtet sich an Spieler, denen es Spaß macht, mit Freunden Gegenstände zu farmen. Solospieler dürften dagegen vom Umfang, der Handlung und nur einer neuen Charakterklasse enttäuscht sein. Da gab es in der Vergangenheit von Blizzard mehr für weniger Geld.

Spielerisch wird das Grundspiel deutlich optimiert. Die Mystikerin haben wir während des Tests gerne besucht: So funktioniert die wichtige Suchtspirale nun wie gewünscht. Auch die neuen Gebiete und die düstere Atmosphäre überzeugen.

Warum Blizzard aber den Handel zwischen Spielern einschränkt, verstehen wir nicht. Ein optionaler Offline- oder LAN-Modus fehlt immer noch. Außerdem vermissen wir neue Ideen, die Geschichte zu erzählen. Dröge Textfenster, Sprachausgabe und die Top-down-Perspektive sind nicht mehr zeitgemäß. Das weiß eigentlich auch Blizzard - genau deswegen gibt es zum Beispiel in Starcraft 2 die cineastischen Storypassagen in einer extra dafür programmierten Grafikengine.

 Neue Mystikerin, dafür kaum noch Tauschgeschäfte
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

Gherkin 01. Apr 2014

Wie ist es denn bei deutschem D3 und Russischem RoS? Erwäge noch den Kauf vom Addon und...

MrBrown 31. Mär 2014

Gott sei Dank hat Blizzard keine Zeit für PvP verschwendet. Wer braucht schon PvP in...

MrBrown 31. Mär 2014

Ich hab's allein schon gekauft, um Blizzard ein "weiter so" Signal zu schicken. Ich würde...

Phykin 31. Mär 2014

Genau das ist es! Der Weg ist das Ziel. High-Equipped zu _SEIN_ macht keinen Spaß. :) +1

Planet 31. Mär 2014

Die Änderungen, die mit Patch 2.01 rein gekommen sind, werden mit dem Addon konsequent...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
      Business-Festival
      Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

      Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

      1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

        •  /