Abo
  • Services:

Diablo 3: Reaper of Souls erscheint im März 2014

Ende März 2014 zieht der Kreuzritter in den Kampf, und zwar in der Diablo-3-Erweiterung Reaper of Souls - vorerst allerdings nur auf Windows-PC und Mac OS.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo 3
Artwork von Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Blizzard will die Erweiterung Reaper of Souls - sie befindet sich derzeit im Betatest - am 25. März 2014 für Windows-PC und Mac OS veröffentlichen. Der Preis liegt offiziell laut Blizzard bei 40 Euro, eine Download-Deluxe-Edition kostet 60 Euro und eine im Handel verfügbare Collectors Edition rund 80 Euro. Zu den Plänen für die Konsolenversionen äußert sich das Entwicklerstudio noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Vor der Veröffentlichung von Reaper of Souls soll eine kostenlose Diablo-3-Aktualisierung für Windows und Mac mit einer ganzen Reihe von neuen Spielfeatures aufwarten, darunter eine wesentliche Überarbeitung des Beutesystems, ein erweitertes Paragonstufensystem für Charaktere auf der höchsten Stufe und erweiterte soziale Funktionen in Form von Clans und Communitys.

Reaper of Souls schließt als fünftes Kapitel an das Ende der Haupthandlung an. Diablo ist besiegt, sein Inneres ist im Seelenstein eingeschlossen und soll irgendwo in der Tiefe versteckt werden. Da taucht Malthael auf, der seit Jahrhunderten verschollene Engel des Todes. Malthael ist düsterer als frühere Gegner der Serie, er saugt Seelen ein und verfügt über eine Reihe weiterer dunkler Fähigkeiten.

Neu ist die Klasse des Kreuzritters - eine Art Elite-Paladin. Er ist spezialisiert auf den Kampf über mittlere Distanzen, verfügt über Schilde und Morgensterne. Der Kreuzritter hat ausgedehnte Tank-Eigenschaften, kann sich mit magischen Schutzschilden vor Schaden bewahren und per Magie auch größere Gruppen attackieren.

Die Entwickler legen nach eigenen Angaben Wert darauf, dass sich seine Skills gut miteinander kombinieren lassen. Beispielweise kann sich der Ritter mitten in eine Feindansammlung teleportieren und dann magisch zuschlagen. Für alle Klassen gilt: Reaper of Souls erhöht das Level-Limit auf 70.

Das neue Gegenstandssystem Loot 2 soll deutlich weniger Standardobjekte zum Einsammeln bieten. Besonders wichtig: In einem typischen Durchgang soll der Spieler im Normalfall nicht wie bislang einen legendären Gegenstand, sondern sechs finden. Außerdem sollen sie schlicht mächtiger und interessanter werden, spannendere Zusatzkräfte liefern und sich besser kombinieren lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  2. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  3. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

m4rs 23. Dez 2013

Also den letzten Punkt kannte ich noch gar nicht. Das ist doch totaler Mist, gerade das...

MrBrown 20. Dez 2013

Ich finde es auch viel zu teuer. Wenn ich es nicht für 20¤ oder weniger erwerben können...

Elgareth 20. Dez 2013

Doch ists, schon seit Monaten. Kannst in ne Brawling-Arena gehen. Aber AFAIK ist es...

Sharkuu 20. Dez 2013

ich gehe davon aus, das damit gemeint ist, "comboangriffe" zu machen. so das du z.b mit 1...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /