Abo
  • Services:

Diablo 3: Reaper of Souls erscheint im März 2014

Ende März 2014 zieht der Kreuzritter in den Kampf, und zwar in der Diablo-3-Erweiterung Reaper of Souls - vorerst allerdings nur auf Windows-PC und Mac OS.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo 3
Artwork von Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Blizzard will die Erweiterung Reaper of Souls - sie befindet sich derzeit im Betatest - am 25. März 2014 für Windows-PC und Mac OS veröffentlichen. Der Preis liegt offiziell laut Blizzard bei 40 Euro, eine Download-Deluxe-Edition kostet 60 Euro und eine im Handel verfügbare Collectors Edition rund 80 Euro. Zu den Plänen für die Konsolenversionen äußert sich das Entwicklerstudio noch nicht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. Rodenstock GmbH, München

Vor der Veröffentlichung von Reaper of Souls soll eine kostenlose Diablo-3-Aktualisierung für Windows und Mac mit einer ganzen Reihe von neuen Spielfeatures aufwarten, darunter eine wesentliche Überarbeitung des Beutesystems, ein erweitertes Paragonstufensystem für Charaktere auf der höchsten Stufe und erweiterte soziale Funktionen in Form von Clans und Communitys.

Reaper of Souls schließt als fünftes Kapitel an das Ende der Haupthandlung an. Diablo ist besiegt, sein Inneres ist im Seelenstein eingeschlossen und soll irgendwo in der Tiefe versteckt werden. Da taucht Malthael auf, der seit Jahrhunderten verschollene Engel des Todes. Malthael ist düsterer als frühere Gegner der Serie, er saugt Seelen ein und verfügt über eine Reihe weiterer dunkler Fähigkeiten.

Neu ist die Klasse des Kreuzritters - eine Art Elite-Paladin. Er ist spezialisiert auf den Kampf über mittlere Distanzen, verfügt über Schilde und Morgensterne. Der Kreuzritter hat ausgedehnte Tank-Eigenschaften, kann sich mit magischen Schutzschilden vor Schaden bewahren und per Magie auch größere Gruppen attackieren.

Die Entwickler legen nach eigenen Angaben Wert darauf, dass sich seine Skills gut miteinander kombinieren lassen. Beispielweise kann sich der Ritter mitten in eine Feindansammlung teleportieren und dann magisch zuschlagen. Für alle Klassen gilt: Reaper of Souls erhöht das Level-Limit auf 70.

Das neue Gegenstandssystem Loot 2 soll deutlich weniger Standardobjekte zum Einsammeln bieten. Besonders wichtig: In einem typischen Durchgang soll der Spieler im Normalfall nicht wie bislang einen legendären Gegenstand, sondern sechs finden. Außerdem sollen sie schlicht mächtiger und interessanter werden, spannendere Zusatzkräfte liefern und sich besser kombinieren lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...

m4rs 23. Dez 2013

Also den letzten Punkt kannte ich noch gar nicht. Das ist doch totaler Mist, gerade das...

MrBrown 20. Dez 2013

Ich finde es auch viel zu teuer. Wenn ich es nicht für 20¤ oder weniger erwerben können...

Elgareth 20. Dez 2013

Doch ists, schon seit Monaten. Kannst in ne Brawling-Arena gehen. Aber AFAIK ist es...

Sharkuu 20. Dez 2013

ich gehe davon aus, das damit gemeint ist, "comboangriffe" zu machen. so das du z.b mit 1...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /