Diablo 3: Patch 1.0.3A ist da und 1.0.4 steht vor der Tür

Das Updaten von Diablo 3 geht weiter: Über Nacht hat Blizzard Patch 1.0.3A veröffentlicht, Teil B des Updates mit Auswirkungen auf die Schwierigkeitsgrade Hölle und Inferno erscheint angeblich in den nächsten Tagen. Auch auf den Inhalt von 1.0.4 gibt es erste Hinweise.

Artikel veröffentlicht am ,
Diablo 3
Diablo 3 (Bild: Golem.de)

"Die Rate, mit der ausgerüstete Gegenstände von jetzt an 'Verschleiß'-Haltbarkeitsverluste erleiden, wurde halbiert": Das ist die für die meisten Spieler wohl am deutlichsten spürbare Änderung von Patch 1.0.3A, den Blizzard über Nacht für Diablo 3 veröffentlicht hat. Das Update behebt außerdem eine Reihe von kleineren Fehlern, insbesondere beim Hexendoktor.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker als IT Netzwerkspezialist (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. Product Owner (w/m/d) agile Softwareentwicklung
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
Detailsuche

Bereits in den nächsten Tagen soll der Patch auf 1.0.3B erscheinen. Auf ihn dürften vor allem Spieler warten, die in den Schwierigkeitsgraden Hölle und Inferno gegen das Böse kämpfen. Er soll laut Blizzard nämlich einige Änderungen bei der Häufigkeit mit sich bringen, mit der Gegenstände etwa nach erledigten Gegnern auftauchen.

Auch auf das Update auf Version 1.0.4 gibt es bereits einen kleinen Ausblick. Wie Blizzard bereits vor einigen Tagen in den Foren geschrieben hat, soll es unter anderem größere Änderungen bei den Klassenfähigkeiten geben. Rechtzeitig vor der Veröffentlichung soll eine umfangreiche Vorschau über die geplanten Anpassungen informieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SoniX 28. Jun 2012

Naja... dann geh ich aber lieber raus und leg mich in die Sonne, fahr mit dem Rad oder...

Gungosh 28. Jun 2012

Was das angeht gilt für mich als HC-only-Spieler wie bei D2: Gegner antesten und wenn...

SoniX 28. Jun 2012

Für mich ist das wohl n Fehler. Was ich schon oft einfach draufgegangen bin obwohl der...

KleinerWolf 27. Jun 2012

AH wird als zusätzlicher Platz genutzt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /