Abo
  • Services:

Gemeinsam durch Tristram

Gemeinsam ziehen wir durch die düsteren, vom Zufallsgenerator zusammensetzten Ebenen und legen uns mit zahllosen Feinden an. Die Steuerung geht nach wenigen Momenten sehr flott von der Hand: Mit dem linken Analogstick bewegen wir unseren Charakter, mit dem rechten können wir feindlichen Angriffen ausweichen. Das ist besonders praktisch bei Gegnern wie den Monstermücken, denen PC-Spieler nur mit etwas Geschick ausweichen können - auf Konsole geht das spürbar einfacher.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

Mit "X" führen wir den Standardangriff aus, Dreieck und andere Tasten beschwören Zauber oder lösen Spezialattacken aus. Mit L1 verwenden wir einen Heiltrank. Damit wir im Kampfgetümmel nicht den Überblick und unseren Barbaren nicht aus den Augen verlieren, können wir auf den rechten Analogstick drücken, um mit einer besonders auffälligen farbigen Markierung seinen Standort anzuzeigen.

  • Konsolenversion von Diablo 3 (Bilder: Blizzard)
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
  • Konsolenversion von Diablo 3
Konsolenversion von Diablo 3

Eine weitere Neuerung, die wir uns nach kürzester Zeit so ähnlich auch auf dem PC wünschen: Wenn wir neue Ausrüstung im Inventar haben, können wir nebenbei im Spiel mit den Auf- und Ab-Tasten des D-Pad durch die Objekte scrollen. Dann zeigt ein kleines Symbol an, ob es sich um ein Schwert oder einen Helm handelt, und grüne oder rote Dreiecke zeigen, ob unsere Gesamtwerte damit erhöht oder gesenkt werden. Wenn wir nur Grün sehen, aktivieren wir den Gegenstand, bei Rot werfen wir ihn wieder weg. Wenn beide Farben gleich stark vertreten sind, wechseln wir ins Menü und sehen uns das Ding im Detail an.

Die Koop-Multiplayer-Partie entpuppt sich als unkomplizierter und kurzweiliger Actionspaß. Wegen der guten Ausrüstung kommen die Teilnehmer auch ohne punktgenaue Absprachen aus - wir können uns also problemlos durch die Monsterhorden metzeln. Kräfte vereinen ist nur bei den Oberbossen nötig, denen wir sporadisch begegnen - und bei den Eismagiern, die einen Teil des Trupps schockfrosten und damit unbeweglich machen.

Wer übrigens irgendwann feststellt, dass er sich für den falschen Char entschieden hat und lieber mit einem Hexendoktor statt mit dem Zauberer antritt, kann die Partie jederzeit verlassen und mit einem anderen Alter Ego neu einsteigen. Die vier Teilnehmer können, müssen aber nicht vor Ort sein: Es ist egal, ob die Mitstreiter lokal anwesend sind oder übers Internet kämpfen. Wer zwischendurch eine Pause einlegt, muss sich übrigens keine Sorgen machen: Das Programm zieht seinen Helden einfach mit.

Diablo 3 soll am 3. September 2013 für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen. Laut Blizzard sind die beiden Fassungen identisch.

 Diablo 3 Konsole angespielt: Alles so schön nah hier
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

caldeum 29. Jul 2013

War aber schon in D2 so dass später eig. nur noch der Hardcore-Modus wirklich...

cry88 27. Jul 2013

Diablo M10 und lvl 99 sind jetzt auch nicht wirklich leicht zu erreichen ...

aLumix 26. Jul 2013

Man sollte zumindest 2-3 Monate warten und sich ordentlich über das Spiel informieren...

xxMel... 26. Jul 2013

Der Spieler wird offensichtlich "mitgezogen" mit dem der aus dem Sichtfeld läuft. So...

Nolan ra Sinjaria 26. Jul 2013

vor allem ist viel Zeug dabei, wo man schau'n muss, ob man das nicht evtl brauchen kann...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /