Abo
  • Services:

Diablo 3: Blizzard verkleinert die Truhe

Die Streichliste bei Diablo 3 wird länger: Nachdem kürzlich das Aus für Elemente wie die Mystikerin kam, müssen nun zwei von fünf Fächern im Inventar dran glauben. Auch auf Begleittiere warten Fans des Rollenspiels vergebens.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Diablo 3
Artwork Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Blizzard ist offenbar gerade dabei festzulegen, welche Elemente in welcher Form in Diablo 3 kommen - und dann einen Veröffentlichungstermin für das Rollenspiel festzulegen. Die jüngste Änderung betrifft die Truhe, in der Spieler die gerade nicht benötigten Gegenstände ihrer Charaktere lagern können. In den bisherigen Betas gab dafür fünf Fächer, jetzt sind es nur noch drei. Community-Sprecher Bashiok begründet die Entscheidung so: "Wir haben den typischen Charakter- und Accountspeicherplatz neu bewertet und fanden dann, dass es notwendig ist sicherzustellen, dass wir mit der Masse an Daten kurz nach der Veröffentlichung klarkommen." Weil es in Diablo 3 sehr viele zufällig generierte Gegenstände geben könne, sei die benötigte Speichermenge für jedes Item in der Datenbank deutlich größer als etwa bei World of Warcraft.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Allerdings gibt es nach Ansicht von Bashiok immer noch genug Platz - immerhin ließen sich beispielsweise dreimal bis zu 405 Zwei-Slot-Schwerter im Inventar hinterlegen.

Erst kürzlich hat Blizzard verkündet, dass die Figur der Mystikerin doch nicht in Diablo 3 auftauchen wird. Auch die "Scrolls of Companion" - zum Beschwören von Begleittieren - haben die Entwickler entfernt. Die Tiere hätten fälschlicherweise den Eindruck erweckt, dass Spieler mit ihnen schneller vorankämen, obwohl sie nur Spaß machen sollten, außerdem seien einige von ihnen zu süß gewesen. Allerdings könne es sein, dass sie später nachgereicht würden, so Blizzard im Forum.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

owmelaw 06. Feb 2012

Da ohnehin schon die ersten Dupemethoden aufgetaucht sind, ist eine Verkleinerung der...

owmelaw 06. Feb 2012

Zumindest in der Beta ist dupen derzeit möglich: http://diablo3.ingame.de/506457/diablo-3...

spambox 06. Feb 2012

Als D3 zum ersten mal erwähnt wurde, habe ich mich sehr darauf gefreut. Mittlerweile ist...

MrBrown 05. Feb 2012

LOL was für ein Stuss hier zusammengeschrieben wird, unglaublich... an D3 haben...

MrBrown 05. Feb 2012

Die 90er Jahre haben angerufen, sie wollen ihre LAN-Parties wieder haben! Ich wei...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /