Abo
  • IT-Karriere:

DHL Supply Chain: Post-Tochter repariert Getacs robuste Notebooks

DHL Supply Chain übernimmt den Service für Notebooks von Getac. Die Tochter der Deutschen Post holt die Geräte nicht nur ab, sondern betreibt auch eine eigene Werkstatt, um defekte Notebooks zu reparieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Getacs Notebooks werden von DHL Supply Chain repariert.
Getacs Notebooks werden von DHL Supply Chain repariert. (Bild: Getac)

Getac repariert seine Notebooks nicht selbst, sondern überlässt das Partnern. In Zukunft werden defekte Geräte in eine Werkstatt einer Deutsche-Post-Tochter gebracht und dort repariert sowie getestet. Das Unternehmen DHL Supply Chain hat die Änderung nun angekündigt. Der Fünf-Jahres-Vertrag gilt für ganz Europa. Defekte Geräte werden nach Brüssel gebracht und dort von Mitarbeitern des DHL Supply Chain wieder einsatzfähig gemacht.

Stellenmarkt
  1. TOTAL Bitumen Deutschland GmbH, Brunsbüttel
  2. Sedus Stoll AG, Dogern

Getac kann durch die Auslagerung der Arbeiten an DHL Supply Chain die Reparaturzeiten auf 72 Stunden von vormals 96 Stunden reduzieren. Bereits seit sechs Monaten werden die Geräte teilweise dort repariert. Im Zuge des Vertrages wird Getac die Verträge mit lokalen Reparaturdienstleistern reduzieren. Zudem soll der Ressourcenverbrauch durch die zentrale Anlieferung an die Werkstatt am Brüsseler Flughafen reduziert werden. Auch wenn sich die Werkstatt am Flughafen befindet, wird der Transport der Notebooks überwiegend auf der Straße geschehen.

Im Schnitt repariert DHL Supply Chain dort 200 bis 300 Notebooks pro Monat. Getac ist ein vergleichsweise kleiner Anbieter von Notebooks, Tablets und Smartphones. Die Geräte sind sehr robust und für den Außeneinsatz gedacht. Damit konkurriert das Unternehmen hauptsächlich mit Panasonics Toughbook-Sparte und in Teilen auch mit Dell.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  3. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  4. 799,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /