• IT-Karriere:
  • Services:

DHCPLB: Facebooks Loadbalancer verringern Hardware auf ein Zehntel

Zum Provisionieren seiner Server nutzt Facebook DHCP. Dank eines eigenen Loadbalancers und Servers konnte das Unternehmen die benötigte Hardware bei gleichem Traffic-Aufkommen massiv reduzieren. Die Software dazu ist Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Server von Facebook werden per DHCP provisioniert.
Die Server von Facebook werden per DHCP provisioniert. (Bild: Facebook)

Facebook stellt in seinem Entwicklerblog seine aktuelle Infrastruktur für DHCP und das dafür genutzte Loadbalancing vor. Dank verschiedener Neuerungen sehe Facebook damit einen "besseren Durchsatz". Weiter heißt es: "Tatsächlich verarbeiten wir jetzt das gleiche Verkehrsvolumen mit zehnmal weniger Servern". Der grundlegenden Code dazu ist nun als Open Source verfügbar.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen

In seinen Rechenzentren nutzt Facebook nach eigenen Angaben DHCP als Verwaltungsprotokoll, um die Bare-Metal-Server zu provisionieren, also etwa um darauf Betriebssysteme zu installieren. In den vergangenen Jahren hat das dafür zuständige Team viel Arbeit investiert, um die dazu nötige Infrastruktur möglichst skalierbar zu gestalten. Dies ist klar iterativ geschehen und gipfelt vorerst in den nun vorgestellten DHCPLB-Servern.

Begonnen hat das Team mit dem DHCP-Server des ISC, der Referenzimplementierung für das Protokoll. Dieser wurde jedoch schnell durch den KEA-DCHP-Server der ISC ersetzt. Dem Blogeintrag zufolge wurde der Netzwerkverkehr jedoch nicht gleichmäßig auf die KEA-Instanzen verteilt. Das Team erstellte deshalb einen Relay-Server, der DHCP-Requests gleichmäßig auf die Kea-Server verteilt - also einen Load Balancer für DHCP (DHCPLB).

Multi-Thread DHCP-Server und Load-Balancer

Doch auch das reichte für das Unternehmen nicht aus, da Kea eine Single-Thread-Anwendung ist, was den Netzwerkverkehr unter Umständen massiv blockieren kann. Im Zuge eines Hackathons erstellte das Team deshalb eine neue DHCP-Bibliothek, die in Go geschrieben ist und einen Multi-Thread-Ansatz implementiert.

Die Entwickler des Unternehmens haben schließlich die neue Bibliothek mit ihrem bereits vorhandenen Loadbalancer für DHCP kombiniert und so zu einem vollwertigen DHCP-Server ausgebaut, der deutlich mehr Netzwerkverkehr verarbeiten kann, als das vorher genutzte KEA. Selbst mit einer stark steigenden Anzahl von Anfragen pro Sekunde bleibt die Latenz des neuen Aufbaus außerdem nahezu konstant, während diese bei KEA immer weiter gewachsen ist.

Der Code für diesen Aufbau hat Facebook als Framework auf Github veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 6,49€
  4. 4,32€

hhofstaetter 31. Mai 2019

"In seinen Rechenzentren nutzt Facebook nach eigenen Angaben DHCP als...

Jdbdbskslfjwbal 29. Mai 2019

Lt Blogeintrag benutzen die bisher BGP quasi als LB. BGP kümmert es aber nicht, wie die...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /