Abo
  • IT-Karriere:

Erste Roboter bald im Einsatz

Auf diese Weise beispielsweise Hunderte von Offshore-Windkraftanlagen zu überprüfen, dauere viel zu lange und sei deshalb schlicht unbezahlbar, sagt Kirchner. Der Einsatz eines solchen Schiffes kostet nämlich zwischen 100.000 und 250.000 Euro - pro Tag. Hinzu kommt, dass auf der Nordsee das Wetter oft so schlecht ist, dass Inspektionsfahrten nicht möglich sind.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. OSRAM GmbH, München

"Das können wir in Zukunft deutlich einfacher und auch für den Menschen besser machen", sagt Ronthaler: Ein autonomer Roboter wird auf eine bestimmte Aufgabe programmiert, etwa eine Pipeline abzufahren, an bestimmten Punkten vorgegebene Parameter zu überprüfen und dann wieder zurückzukommen. "Das Fahrzeug fährt autonom diese Pipeline ab, schnell, ohne dass ein Mensch dabei gefragt oder gefordert ist, und kann, wenn es etwas ganz Kritisches findet, sogar wieder umdrehen, eine Runde um diese Stelle drehen und von verschiedenen Seiten Aufnahmen machen." Die Bilder werden dann von einem Menschen ausgewertet, und der entscheidet darüber, was weiter geschieht.

Handliche AUVs

Weiterer Vorteil von Dagon oder Avalon: Diese Roboter sind deutlich handlicher als ein herkömmliches ROV. Das wird normalerweise in einem Standardcontainer verschickt - zusammen mit diversen weiteren Containern: einer für die Kabeltrommel sowie weitere für Zubehör. In dem Szenario der Bremer Robotiker wird dieser Aufwand nicht mehr nötig sein: In der unterseeischen Anlage soll eine Garage für einen Roboter wie Avalon errichtet werden. Von der aus operiert er und zu der kehre er wieder zurück, wenn er seine Patrouille beendet hat. Dort kann er seine Akkus wieder aufladen und gleichzeitig seine Daten an die Oberfläche übertragen.

Zukunftsmusik? Nicht ganz, sagen die DFKI-Forscher: "Wir haben ganz konkret die Pläne, nächstes Jahr mit unseren Kollegen von British Gas in Brasilien im Offshore-Einsatz zu sein", erzählt Kirchner. Ein Pipeline-Verfolgungssystem wie das beschriebene werde spätestens in zwei Jahren im Einsatz sein, ist Ronthaler überzeugt.

Schrittweiser Prozess

Das bedeute aber nicht, dass die Halle dann ausgedient habe. "Wir werden zunächst die Navigation in den Griff bekommen müssen", erklärt Kirchner. "Dann werden wir uns an die Intervention herantasten, das heißt das Anfassen, Bewegen und Manipulieren von Objekten." Diese Entwicklung könne sich über zehn bis zwanzig Jahren hinziehen, schätzt Kirchner. "Das wird ein schrittweiser Prozess."

Aber auch daran wird schon gearbeitet: In einem deutlich kleineren Becken haben die DFKI-Robotiker ein System mit einem Manipulator und zwei Kameras aufgebaut. Das entspreche der Ausstattung eines herkömmlichen ROV, erklärt Kirchner. Bislang werde der Manipulator mit einem Joystick gesteuert. Damit klaubt der Steuerer beispielsweise Transponder, etwa 30 cm lange Röhren, vom Meeresboden auf. Die DFKI-Forscher wollen diese Prozedur vereinfachen: Sie entwickeln eine Software, mit der das Greifen semiautonom ablaufen soll: Der Steuerer markiert auf dem Videobild des ROV einen Gegenstand, und das ROV greift sich diesen. Vorteil dieser Lösung: Sie kann auf bestehende Systeme übertragen werden.

 Unterwasserroboter für die IndustrieFummeln auf dem Meeresgrund 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)

CruZer 30. Apr 2014

Kommt darauf an, wie lange nicht gemäht wurde ;)


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /