Abo
  • Services:

DeX im Hands On: Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

Das Smartphone plus Monitor als PC-Ersatz: Dieses Konzept verfolgt nun auch Samsung mit einem Desktopmodus für die neuen Galaxy-S8-Modelle. Das Konzept erinnert an Microsofts Continuum, macht im ersten Hands On aber einen vielseitigeren Eindruck.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Die DeX-Oberfläche auf einem Galaxy S8
Die DeX-Oberfläche auf einem Galaxy S8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zusammen mit seinen neuen Smartphones Galaxy S8 und Galaxy S8+ hat Samsung die Desktop-Umgebung DeX vorgestellt. Wie bei Microsofts Continuum oder dem Android-ROM Maru wird das Galaxy S8 an einen Monitor angeschlossen, anschließend wird eine an Windows 10 erinnernde Oberfläche angezeigt.

Inhalt:
  1. DeX im Hands On: Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones
  2. Virtuelle Desktops sind möglich

Golem.de hat sich das neue System in einem ersten kurzen Test angeschaut, das Konzept und die Umsetzung hat uns gefallen. Um die DeX-Oberfläche anzuzeigen, wird das Galaxy S8 in eine von Samsung ebenfalls vorgestellte Docking-Station gesteckt. Diese bietet neben dem HDMI-Ausgang für den externen Monitor noch USB-Anschlüsse für Tastatur und Maus sowie einen Ethernet-Anschluss.

  • Um die Desktop-Oberfläche DeX zu starten, wird ein Galaxy S8 oder Galaxy S8+ in eine Docking-Station gesetzt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nach wenigen Sekunden startet der Desktop, der wie ein PC mit Maus und Tastatur bedient werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit DeX können virtuelle Desktops genutzt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • DeX ermöglicht Multitasking mit Android-Apps in Fenstern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das DeX-Setup mit angeschlossenem Galaxy S8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Docking-Station verfügt über einen eingebauten Lüfter, der das Smartphone kühlt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Benutzeroberfläche von DeX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Um die Desktop-Oberfläche DeX zu starten, wird ein Galaxy S8 oder Galaxy S8+ in eine Docking-Station gesetzt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Lüfter im Dock schützt vor Überhitzung

Um das Smartphone während der Nutzung vor Überhitzung zu schützen, ist in die Docking-Station ein Lüfter eingebaut. Dieser läuft Samsung zufolge nicht ständig, sondern wird je nach Leistungsaufnahme hinzugeschaltet - eine sinnvolle Funktion, die es etwa beim Dock des HP Elite X3 nicht gibt.

Nachdem das Galaxy S8 angeschlossen ist, schaltet sich das Display des Smartphones ab, und wenige Sekunden später lädt die Benutzeroberfläche auf dem angeschlossenen Bildschirm. Der gesamte Vorgang dauert zwischen fünf und zehn Sekunden. Die Oberfläche lässt sich mit Tastatur und Maus bedienen, wie der Nutzer es von einem herkömmlichen Desktop-System gewohnt ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin

Am unteren Rand gibt es eine Taskleiste, auch ein Startbutton ist vorhanden. Android-Apps lassen sich in Fenstern öffnen und verschieben, insgesamt ist das System gut auf Multitasking ausgelegt. Die Systemgeschwindigkeit ist während unseres Tests gut, es kommt nicht zu Rucklern. Von der grundsätzlichen Bedienung her unterscheidet sich DeX nicht von Microsofts Continuum.

Virtuelle Desktops sind möglich 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 54,99€
  2. 49,86€
  3. 3,86€
  4. (-80%) 5,55€

Porterex 31. Mär 2017

Gabs schon vor Continuum mit dem Motorola Atix mit Android.

deinkeks 31. Mär 2017

Wieso? Vorteile: - kein 2. Rechner für Surfen o.Ä. notwendig - Apps auf einem großen...

deinkeks 31. Mär 2017

Was ist VDI? Virtual-Desktop-Infrastruktur oder VDI bezeichnet den Vorgang, einen...

NeoXolver 30. Mär 2017

...leider hat es sich nicht wirklich durchgesetzt. Das Problem ist einfach die...

Andi K. 30. Mär 2017

Mit einer Farbdichte von 2,3 qm.


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /