Abo
  • Services:
Anzeige
Android bekommt einen neuen Dex-Compiler.
Android bekommt einen neuen Dex-Compiler. (Bild: JD Hancock, flickr.com/CC-BY 3.0)

Dex-Bytecode: Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

Android bekommt einen neuen Dex-Compiler.
Android bekommt einen neuen Dex-Compiler. (Bild: JD Hancock, flickr.com/CC-BY 3.0)

Android-Entwickler können sich über einen neuen Compiler von Google freuen, der die Kompilierzeit verringern sowie die Binärdateien verkleinern soll. Facebook arbeitet bereits an einem ähnlichen Bytecode-Optimierer.

Das Erstellen von Android-Apps aus Quellcode zu APK-Dateien ist ein vergleichsweise komplizierter Prozess. Einer der wichtigsten Zwischenschritte hierbei ist das Erstellen von Bytecode im Dex-Format für die Android Runtime (ART) beziehungsweise für die Dalvik-VM in älteren Android-Versionen. Als Teil der aktuellen Beta von Android Studio 3.0 können Entwickler nun mit D8 die Vorschau des neuen Dex-Compilers testen.

Anzeige

Der Schritt der Dex-Kompilierung geschieht im Prinzip unter der Haube, sodass Entwickler hier üblicherweise nicht eingreifen. Dennoch seien sie direkt davon betroffen, schreibt Google in der Ankündigung im Android Developer Blog. Immerhin beeinflusst der Dex-Compiler die Zeit zum Erstellen der App, deren Größe sowie eventuell auch deren Geschwindigkeit.

Kleinere Apps schneller kompilieren

Mit dem neuen D8-Compiler soll sich die Zeit der Dex-Kompilierung laut eigenen Benchmarks deutlich verringern, darüber hinaus werde auch die Dateigröße verkleinert. Letzteres spart nicht nur Download-Kapazitäten und Speicherplatz auf dem Smartphone, sondern könnte auch die Laufzeiteigenschaften von Apps verbessern und diese etwas beschleunigen.

Das Android-Team gibt an, in ersten Tests keine schwerwiegenden Fehler in dem neuen Compiler feststellen zu können, und gibt sich zuversichtlich, D8 für das Android Open Source Project (AOSP) als Standard zu verwenden. Das soll derzeitigen Plänen zufolge mit Android Studio 3.1 geschehen.

Zunächst will das Team aber auch ausreichend Feedback aus der Community sammeln, die aufgefordert ist, den neuen Compiler zu testen. Mit R8 ist außerdem ein Shrinker in Arbeit, der analog zu Proguard eine App möglichst klein macht und den Code weiter optimiert. Der Code ist dazu zwar bereits verfügbar, Details sollen aber noch folgen.

Dass Optimierungen des Dex-Bytecode von großem Vorteil für die App-Entwickler sowie auch für die Nutzer sein können, hat Facebook im Frühjahr des vergangenen Jahres gezeigt. Das Unternehmen veröffentlichte mit Redex ein entsprechendes Werkzeug, das nach eigenen Angaben die eigene App 25 Prozent kleiner und gar 30 Prozent schneller gemacht habe.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L'TUR Tourismus AG, Baden-Baden
  2. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg
  3. ANSYS Germany GmbH, Hannover
  4. DEUTZ AG, Köln-Porz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 9,99€
  3. 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: natürlich ist das sinnvoll

    Sarkastius | 04:00

  2. Re: Ein Ersatz für Pulse?

    Seitan-Sushi-Fan | 03:22

  3. Re: Die Umfrage ist ziemlich wertlos ohne weitere...

    maverick1977 | 03:15

  4. Re: Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    SzSch | 03:03

  5. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 03:00


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel