Einige Hindernisse mit RISC-V, Linux und dem Devterm

So sehr uns der erste Eindruck mit dem erfolgreichen Booten positiv überrascht hat, so schnell fangen dann auch schon die kleineren und später auch größeren Probleme an zu irritieren. Bei dem ersten Versuch, eine SSH-Verbindung aufzubauen, scheitern wir unerklärlicherweise an einem Timeout. Erst im zweiten Anlauf klappt eine Verbindung.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projektmanagement (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Informatiker / Fullstack Java Entwickler - Webanwendung/JEE (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Da die Eingabe über die Tastatur des Devterm zwar eine lustige Idee, aber eher ungeeignet für produktive Arbeit ist und auch eine HDMI-Ausgabe noch nicht funktioniert, sehen wir uns per SSH auf dem Linux-System um. Das basiert auf dem aktuellen Ubuntu 22.04 alias Jammy Jellyfish und ermöglicht einen gewohnten Umgang mit dem System. Doch ganz so leicht ist das auch wieder nicht, wie ein Blick ins Devterm-Forum zeigt.

So sind die Paketquellen standardmäßig auf den Entwicklungszweig Devel eingestellt, nicht auf Jammy. Ebenso gibt es bei Upgrades wohl Probleme mit dem Überschreiben der Bootloader-Konfiguration. Auch treten Probleme im Zusammenhang mit dem Kernel und Systemd auf, die vor einem Update gelöst werden sollten.

Davon abgesehen können wir die RISC-V-Platine aber schnell für einfache Tests verwenden. So ist ein HTTP-Server in Python schnell aufgesetzt und sind kleine Programme in C nativ auf dem Gerät leicht kompiliert, auch wenn dies auf dem Single-Core mit nur 1 GHz doch etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als gewohnt.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Was im Vergleich zu leistungsstarken und vor allem ARM-basierten Platinen nicht möglich ist, ist eine grafische Nutzung als Desktop-Ersatz. Zwar steht sogar ein Webbrowser bereit, aber das Gerät ist für solch einen Einsatzzweck definitiv nicht gemacht und kommt dabei schnell an Leistungsgrenzen.

Pfeifen, Abstürze, Einfrieren und Blackscreens

An unsere ganz persönlichen Grenzen in Bezug auf Vernunft und Verstand kommen wir auch bei der weiteren Nutzung des Core-Modul R-01. So dauert selbst das Installieren von Paketen und das Ausführen eventueller Skripte dabei sehr lang. Die CPU wird dabei auf 100 Prozent Last getrieben. Spannungswandler und das ganze Modul fangen dabei wirklich nervtötend an zu fiepen und zu pfeifen.

Die Golem-PCs bei Dubaro

Doch viel zu oft schaffen wir es, den Devterm mit RISC-V-CPU über seine Grenzen zu treiben. So stürzt das Gerät teils spontan ab, wir erhalten Blackscreens, können uns aber weiter per SSH anmelden. Bei Neustarts kann es vorkommen, dass Tastatur, Maus und eventuell auch die Anzeige einfach gar nicht mehr reagieren. Hier hilft nur ein Power-Cycle und Hoffnung auf Besserung.

Derartige Situationen sind es wohl, vor denen die Macher der Clockwork-Pi-Community eventuelle Käufer warnen wollen. Nicht immer ist der Ausgang dabei beherrschbar. So ist unser System auf der SD-Karte beispielsweise einmal komplett kaputtgegangen, ohne dass wir uns genau erklären könnten, woran dies denn nun lag. Nur ein Neu-Flashen des Images hat geholfen, den Minirechner wieder in Betrieb zu nehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Devterm Kit R-01: Mit RISC-V freudig in die Linux-BastelhölleDevterm R-01: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /