• IT-Karriere:
  • Services:

Devops und Code-Hosting: Gitlab sammelt 270 Millionen US-Dollar vor Börsengang ein

Die Codehosting- und Devops-Plattform Gitlab sammelt weitere fast 270 Millionen US-Dollar Risikokapital ein. Das sollte die letzte Finanzierungsrunde vor dem geplanten Börsengang kommendes Jahr sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Gitlab sammelt soviel Geld, um eine Direktplatzierung an der Börse zu ermöglichen.
Gitlab sammelt soviel Geld, um eine Direktplatzierung an der Börse zu ermöglichen. (Bild: Gitlab)

Die Codehosting- und Entwicklungsplattform Gitlab, deren Code auch als freie Software bereitsteht, hat weitere 268 Millionen US-Dollar Risikokapital für den Betrieb und die Weiterentwicklung ihres Angebots eingesammelt, wie das Unternehmen mitteilt. Vor rund einem Jahr konnte Gitlab bereits eine erfolgreiche Finanzierungsrunde über 100 Millionen US-Dollar abschließen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Nürnberg
  2. ion2s GmbH, Darmstadt

Das Unternehmen, das derzeit die größte Konkurrenz zu dem Branchenführer Github ist, wird der Ankündigung zufolge mit rund 2,75 Milliarden US-Dollar bewertet. Geführt wurde die nun abgeschlossene Finanzierungsrunde durch Goldman Sachs sowie das Investmentunternehmen von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, Iconiq.

Zu den Finanziers der aktuellen Runde gehören laut der Aufzählung von Techcrunch vor allem klassische Hedgefonds oder Vermögensverwalter. In den vergangenen Jahren haben sich überwiegend Unternehmen beteiligt, die sehr eng mit der Software-Industrie verbunden sind. Dazu gehören Khosla Ventures, das von einem Sun-Mitbegründer gegründet wurde. Oder auch GV, das zu Googles-Mutterunternehmen Alphabet gehört.

Als Devops-Angebot an die Börse

Das Gitlab-Unternehmen will mit seinem Produkt künftig noch weiter als bisher über das Angebot eines einfachen Git-Code-Hosters hinauswachsen und zu einem Devops-Plattform-Angebot werden. Das schließt explizit "Überwachung, Sicherheit und Planung" rund um den auf Gitlab verwalteten Code ein.

Wie bereits seit längerem bekannt, will Gitlab im Herbst 2020 an die Börse gehen. Die nun abgeschlossene Finanzierungsrunde soll laut dem Bericht von Techcrunch die Möglichkeit eröffnen, dies über eine Direktplatzierung zu erreichen. Das Gitlab-Team ist darüber hinaus sehr transparent, was seine Pläne angeht. So soll im Jahr 2023 erstmals ein positiver Cashflow erreicht werden und das Unternehmen plant bis dahin einen Jahresumsatz von einer Milliarde US-Dollar zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ (lieferbar ab 12. Juni)
  2. (u. a. GTA 5 für 10,99€, Dying Light - The Following Enhanced Edition für 10,99€)
  3. (u. a. Bosch Professional Winkelschleifer GWS 880 für 46,99€, Kreuzlinienlaser GCL 2-15 für 133...

Hundgeburt 20. Sep 2019

Der Threadersteller heißt retrobanger, der andere webbanger. Vermutlich sind das...

LH 19. Sep 2019

Es ist immer sinnvoll, wenn man ein zentrales Element einer Firma in den eigenen Händen...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
    •  /