Devops: Github startet eigene Container-Registry

Nach dem Erfolg mit den Github-Paketquellen startet der Code-Hoster eine Container-Registry, die den Umgang mit der Technik vereinfachen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Github bekommt eine eigene Container-Registry.
Github bekommt eine eigene Container-Registry. (Bild: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Der zu Microsoft gehörende Code-Hosting-Dienst Github stellt künftig eine eigene Container-Registry bereit. Dieser Schritt sei eine Reaktion auf die vielen positiven Rückmeldungen sowie auf die sehr starke Nutzung des Angebots der Paketquellen für Programmiersprachen auf der Plattform, heißt es in der Ankündigung. Dabei sei die Container-Technik Docker bisher das zweitwichtigste Ökosystem nach dem Javascript-Paketmanager NPM und soll nun offenbar besser bedient werden.

Stellenmarkt
  1. Project Engineer for optimization and digitalization (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
  2. IT Business Analyst (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
Detailsuche

"Unsere Benutzer tendieren zunehmend zu Containern, Kubernetes und anderen Cloud-Native-Technologien, um ihren gesamten Anwendungslebenszyklus zu verwalten - nicht nur für Entwicklung, Veröffentlichung und Verteilung, sondern auch für den Produktionsbetrieb", schreibt Github. Die Container-Registry soll dabei vor allem den Umgang mit Containern sowie die Leistung dabei innerhalb von Github-Paketquellen vereinfachen.

Das Angebot startet zunächst als öffentliche Beta und soll es ermöglichen, die Richtlinien für den Zugriff auf Container stärker zu kontrollieren, die Nutzung eines Standard-Basis-Abbilds fördern und das Teilen innerhalb einer Github-Organisation vereinfachen. Github hebt hier außerdem hervor, dass sich die Zugriffsrechte für den Container von denen seiner Quellen unterscheiden, was besser abgestimmte Richtlinien ermöglichen und so eben auch das Teilen des Containers in einem Team verändern soll.

Auf vielfachen Wunsch ist der Zugriff auf die Container anonym und öffentlich möglich sowie auch kostenfrei für öffentlich verfügbare Abbilder. Beispielhaft stellt Github selbst seinen Linter als öffentlichen Container bereit. Darüber hinaus gibt es einen Leitfaden, um von dem bisherigen Dockerdienst innerhalb der Github Packages auf die neue Container Registry umzuziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode

Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft zeigt ein neu designtes Notepad für Windows. Das enthält eine bessere Suchfunktion und Dark Mode.

Microsoft: Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode
Artikel
  1. Streaming: Roku erlaubt keine Justwatch-App auf seinen Geräten
    Streaming
    Roku erlaubt keine Justwatch-App auf seinen Geräten

    Die Streamingsuchmaschine Justwatch gibt es auf vielen Streaminggeräten, nicht aber auf der Roku-Plattform.
    Von Ingo Pakalski

  2. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  3. Software-Upgrade: Polestar soll gegen Aufpreis mehr Leistung bekommen
    Software-Upgrade
    Polestar soll gegen Aufpreis mehr Leistung bekommen

    Der Elektroauto-Hersteller Polestar bietet Kunden an, den Polestar 2 per Software-Update mit 50 Kilowatt mehr Leistung auszustatten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /