Devops: Github startet eigene Container-Registry

Nach dem Erfolg mit den Github-Paketquellen startet der Code-Hoster eine Container-Registry, die den Umgang mit der Technik vereinfachen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Github bekommt eine eigene Container-Registry.
Github bekommt eine eigene Container-Registry. (Bild: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Der zu Microsoft gehörende Code-Hosting-Dienst Github stellt künftig eine eigene Container-Registry bereit. Dieser Schritt sei eine Reaktion auf die vielen positiven Rückmeldungen sowie auf die sehr starke Nutzung des Angebots der Paketquellen für Programmiersprachen auf der Plattform, heißt es in der Ankündigung. Dabei sei die Container-Technik Docker bisher das zweitwichtigste Ökosystem nach dem Javascript-Paketmanager NPM und soll nun offenbar besser bedient werden.

"Unsere Benutzer tendieren zunehmend zu Containern, Kubernetes und anderen Cloud-Native-Technologien, um ihren gesamten Anwendungslebenszyklus zu verwalten - nicht nur für Entwicklung, Veröffentlichung und Verteilung, sondern auch für den Produktionsbetrieb", schreibt Github. Die Container-Registry soll dabei vor allem den Umgang mit Containern sowie die Leistung dabei innerhalb von Github-Paketquellen vereinfachen.

Das Angebot startet zunächst als öffentliche Beta und soll es ermöglichen, die Richtlinien für den Zugriff auf Container stärker zu kontrollieren, die Nutzung eines Standard-Basis-Abbilds fördern und das Teilen innerhalb einer Github-Organisation vereinfachen. Github hebt hier außerdem hervor, dass sich die Zugriffsrechte für den Container von denen seiner Quellen unterscheiden, was besser abgestimmte Richtlinien ermöglichen und so eben auch das Teilen des Containers in einem Team verändern soll.

Auf vielfachen Wunsch ist der Zugriff auf die Container anonym und öffentlich möglich sowie auch kostenfrei für öffentlich verfügbare Abbilder. Beispielhaft stellt Github selbst seinen Linter als öffentlichen Container bereit. Darüber hinaus gibt es einen Leitfaden, um von dem bisherigen Dockerdienst innerhalb der Github Packages auf die neue Container Registry umzuziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reviews
Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum

Die ersten Tests von Hogwarts Legacy loben Welt und Kampfsystem. Probleme gibt's wohl mit der PC-Technik - und Unwohlsein wegen J.K. Rowling.

Reviews: Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum
Artikel
  1. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

  2. Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
    Künstliche Intelligenz
    So funktioniert ChatGPT

    Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
    Ein Deep Dive von Helmut Linde

  3. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /