Abo
  • Services:

FTTH: Devolo stellt Fiber-Produkte zum Selbsteinbau vor

Devolo will Fiber-to-the-Home-Technik anbieten, die sich durch den Endkunden selbst montieren lassen soll. So soll der Glasfaserausbau für Netzbetreiber günstiger werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserausbau bei Mnet
Glasfaserausbau bei Mnet (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Devolo demonstriert zwei Fiber-Produkte auf dem BBWF 2016, wie das Unternehmen aus Aachen am 12. Oktober 2016 bekanntgegeben hat (PDF). Die Komponenten sollen sich einfach durch Endkunden selbst montieren lassen, um für den Netzbetreiber Arbeitsstunden der Servicetechniker zu sparen. "So wird der FTTH Roll-out deutlich kosteneffizienter, eine Fernwartung über TR-069 ist integriert", erklärte Devolo. Das Broadband World Forum (BBWF) findet vom 18. bis zum 20. Oktober im ExceL Convention Centre in London statt.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Dienste im Alter mbH (GDA), Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Unternehmen ist bekannt für PowerLAN-Heimvernetzungen über die Stromleitung.

Für einen Einsatz bei Punkt-zu-Punkt-Verbindungen und in Gigabit-Passive-Optical-Network-Umgebungen hat Devolo modulare Produkte entwickelt: Die Fiber Termination Unit (FTU) und die Optical Network Termination (ONT) sind voneinander getrennt.

Hardware unterstützt auch Kabelfernsehen

Je nach Netztyp ist der OS Fiber Point als PtP (Point to Point) sowie als GPON-Variante ausgeführt. Gigabit Passive Optical Network (GPON) ist eine Shared-Medium-Technologie in passiven optischen Netzen (PON). Der OS Fiber Router bietet vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sowie WLAN mit 2,4 GHz und 5 GHz. Die Hardware unterstützt auch Kabelfernsehen für eine Integration, was viele Glasfasernetzbetreiber bieten.

Generell handelt es sich bei den Produkten um Angebote für Netzbetreiber, die Produkte werden etwas später jedoch auch im Retail-Markt verfügbar sein.

Die Fiber-Produkte werden ab dem ersten Quartal der Jahres 2017 für Netzbetreiber verfügbar sein. Zum Preis sind noch keine Angaben zu erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 24,99€
  3. bei ubisoft.com
  4. (-57%) 12,99€

Niaxa 13. Okt 2016

Gott sei dank, ist dieses Martyrium nun gelöst ^^.

plutoniumsulfat 12. Okt 2016

Aber verfügbar erst mal nur für Netzbetreiber? Ja, das klingt sinnvoll.... Und wie und wo...

RipClaw 12. Okt 2016

Nein aber da wird aktuell vor allem auf FTTB gesetzt. Im Keller wird das Glasfasersignal...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /