Devil May Cry 5 angespielt: Action mit Panther und einem Vogel

Es ist der erste wirklich neue Serienteil seit rund zehn Jahren: Das auf der Engine von Resident Evil 2 basierende Devil May Cry 5 setzt auf schöne und schnelle Action. Golem.de konnte beim Anspielen unter anderem die interessante indirekte Kampfsteuerung von einem der Helden ausprobieren.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Devil May Cry 5
Artwork von Devil May Cry 5 (Bild: Capcom)

Wir halten uns im Hintergrund - stattdessen kämpfen der Panther Shadow und der Riesenvogel Griffon für uns gegen einen Dämon. Weil unsere tierischen Begleiter aber zunehmend unter Druck geraten, greifen wir zur Superwaffe. Konkret drücken wir beim Anspielen von Devil May Cry 5 die Schultertaste, was unser drittes Wesen beschwört: einen riesigen Golem namens Nightmare. Der richtet enormen Schaden an. Leider hält er fast keine Treffer aus, sondern sackt schon nach wenigen Hieben in sich zusammen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


    •  /