Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei- und Telekom-Manager
Huawei- und Telekom-Manager (Bild: Huawei)

Device Innovation Center: Telekom und Huawei entwickeln neuartige Endgeräte

Huawei- und Telekom-Manager
Huawei- und Telekom-Manager (Bild: Huawei)

Telekom und Huawei wollen zusammen Geräte entwickeln, die Festnetz, Mobilfunk, Telefonie und Fernsehen besser miteinander verknüpfen. Auch der Hybrid-Router spielt dabei eine Rolle.

Anzeige

Huawei und die Deutsche Telekom gründen in Bonn ein Device Innovation Center für die Entwicklung von Endgeräten. Das gaben die Partner am 10. Juli 2015 bekannt. Haibo Zhang, President der Huawei Deutsche Telekom Business Unit, sagte: "Als Hersteller vieler aktueller Endgeräte für die Telekom möchten wir nun einen Schritt weiter denken und intelligente Geräte entwickeln, die einfacher miteinander kommunizieren."

Im Zentrum steht die gemeinsame Entwicklung von Geräten, die die Bereiche Home Networking, Entertainment und Smart Home miteinander verbinden. Festnetz, Mobilfunk, Telefonie und Fernsehen sollen besser miteinander verknüpft werden. Wichtig seien auch Wearables, um Menschen mit Internetdiensten, Telefonie, Fernsehen und Unterhaltung zu verbinden. Beide Partner bauen auch auf bereits bestehende Geräte auf.

Speedport Hybrid weiter entwickeln

"Es geht uns darum, erfolgreiche Geräte wie den Speedport Hybrid weiter zu entwickeln", sagte Christian Stangier, Senior Vice President Connected Devices der Telekom, "und auch um neue Geräte, die möglichst intuitiv zu bedienen sind und verschiedene Dienste verknüpfen - und das alles mit optimalen Datenübertragungsraten."

Das Forschungs- und Entwicklungsteam des Device Innovation Centers besteht zu Beginn aus rund 25 Beschäftigten aus beiden Konzernen. Zudem werden Huawei Forscher und Entwickler an den Standorten Paris und dem chinesischen Shenzhen unterstützen.

Die Telekom will mit Huawei in Deutschland ein Public-Cloud-Angebot starten, das preislich unter denen der Konkurrenten Amazon und Google liegt. Das wurde im Juni bekanntgegeben. Für den chinesischen Netzwerkausrüster war dies ein wichtiger Durchbruch für seine Cloud-Server und weitere Technik in Deutschland.

Zur Cebit 2015 hatte die Telekom bereits angekündigt, IT-Ausrüstung von Huawei zu verkaufen. Dabei ging es um IT-Infrastruktur- und Private-Cloud-Ausstattung.


eye home zur Startseite
Moe479 13. Jul 2015

in weniger als 25 jahren könnte es soweit sein. in der tat wollen ca. 99,9% der chinesen...

Mixermachine 12. Jul 2015

"Wenn das Knacken öfters auftritt würde ich mir Sorgen machen! Falls nämlich beim...

zu Gast 11. Jul 2015

Die Datensicherung beinhaltet auch E-Mails? Welch tiefer Sinn steckt dahinter?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dbh Logistics IT AG, Bremen
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  3. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  4. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  5. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel