Abo
  • Services:
Anzeige
HP will bald auch Apple-Hardware vermieten.
HP will bald auch Apple-Hardware vermieten. (Bild: HP)

Device as a Service: HP will Apple-Geräte mit Support zum Mietpreis anbieten

HP will bald auch Apple-Hardware vermieten.
HP will bald auch Apple-Hardware vermieten. (Bild: HP)

Macbook, iPhone oder iPad: Hewlett Packard will künftig auch Apple-Geräte im Rahmen seines Device-as-a-Service-Angebots vermieten. Dabei erhalten Kunden Reparaturservice, Einrichtung und Diagnose zu einem festen monatlichen Preis.

HP geht eine Partnerschaft als Reseller mit Apple ein, um Apple-Produkte im Rahmen des Dienstes Device as a Service (DaaS) zu vermieten. Das teilt das Unternehmen auf seiner Webseite mit. Abgedeckt werden soll das komplette Apple-Portfolio. Neben Apple TV, Mac Pro und Macbooks liege der Fokus aber auf den mobilen Endgeräten. Dazu zählen iPhones und iPads sowie die Apple Watch.

Anzeige

Wie schon beim Device as a Service mit Windows-Geräten oder auch beim kürzlich vorgestellten PC as a Service von Konkurrent Dell umfasst das Produkt die Installation, den Support und Notfallreparaturen zu einem monatlichen Mietpreis, der je nach Gerät variieren kann. HP will die zentrale Administration mehrerer Geräte erleichtern, indem Diagnosedaten und Konfigurationstools zur Verfügung gestellt werden. Das soll es Kunden auch ermöglichen, "Sicherheitsrisiken zu neutralisieren und die Produktivität zu maximieren".

Immer auf aktuellem Stand

Es ist wahrscheinlich, dass die bisherigen Leistungen von HPs DaaS auch für DaaS for Apple zutreffen. Das bedeutet unter anderem auch einen Austausch alter Geräte alle zwei bis drei Jahre. Gerade bei den relativ teuren Apple-Produkten könnte das ein Vorteil sein. Dabei dürfte auch dieser Service den Standard-Lebenszyklus durchlaufen, der von der Konfiguration und Bereitstellung bis zum Support und der Wartung reicht.

Genaue Preise für Produkte in DaaS for Apple nannte HP bisher nicht. Das Unternehmen gibt den Hinweis, sich bezüglich eines Angebotes beim zuständigen Account-Manager zu melden. Der Dienst wird ab der zweiten Hälfte 2017 vorerst in den USA angeboten. In den darauffolgenden Monaten will HP das Angebot aber auf andere Märkte ausweiten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  2. Commerz Finanz GmbH, München
  3. ARRI Media GmbH, München
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Arena of Valor Community Germany

    Shiaki | 23:26

  2. Re: Einstieg irrefürend

    Muhaha | 23:23

  3. Re: Gute Idee

    plutoniumsulfat | 23:21

  4. Re: Naja, ohne Numblock...

    plutoniumsulfat | 23:19

  5. Re: Und damit soll man dann vernünftig schreiben...

    plutoniumsulfat | 23:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel