Abo
  • Services:

Device as a Service: Bei HP jetzt auch Apple-Geräte und VR-Headsets mieten

Macs oder iPhones für das Unternehmen mieten: HP bietet sein Device-as-a-Service-Modell neuerdings auch für Apple-Geräte an, samt Deployment, Ersatz und Hardwaresupport. Auch dem schon etablierten Vertrag werden neue Geräte hinzugefügt - darunter HPs VR-Headset.

Artikel veröffentlicht am ,
Device as a Service umfasst jetzt auch Apple-Geräte.
Device as a Service umfasst jetzt auch Apple-Geräte. (Bild: HP)

HP erweitert seinen Geräte-Leasing-Service um mehrere weitere Produkte. Über Device as a Service for Apple lassen sich jetzt auch Apple-Produkte mieten. Dem existierenden Device-as-a-Service-Dienst werden außerdem weitere Geräte hinzugefügt: die HP Z4-Workstation-PCs und HPs VR-Headset für Windows Mixed Reality.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg
  2. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Zu den unterstützten Apple-Geräten zählen diverse Versionen von iPads, iPhones, Macbooks und iMacs - Geräte mit einem iOS- oder MacOS-Betriebssystem. Spezielle Produkte wie die Apple Watch werden nur auf Anfrage vergeben.

Geräte-Lebenszyklus von Verteilung bis Austausch

Device as a Sevice for Apple lehnt sich an den existierenden Dienst an. HP schließt einen Servicevertrag über zwei oder drei Jahre mit seinen Kunden ab. Beim etablierten Dienst sind bis zu fünf Jahre möglich. Dafür bekommen diese Hardwaresupport geboten. Der umfasst beispielsweise den Austausch defekter oder beschädigter Geräte. iOS-Geräte werden am nächsten Werktag direkt bei den Kunden ausgetauscht, MacOS-Geräte werden repariert oder ersetzt.

Der Dienst bietet auch die Möglichkeit, Applikationen auf gemietete Geräte zu verteilen, die Einstellungen für fehlende Geräte zu löschen oder einen Alarm für sie zu aktivieren oder Sicherheitseinstellungen vorzunehmen. Das alles soll laut HP Administratoren Arbeit abnehmen und den Kunden dadurch Geld sparen. Alte Geräte werden von HP dabei durch neue Versionen ersetzt - ein Ende-zu-Ende-Lebenszyklus.

Beachtet werden sollte, dass sich die Pläne in drei Stufen einteilen: Standard, Enhanced und Premium. Den kompletten Support gibt es nur in der Premium-Variante. Außerdem wird der Vertrag für Apple Geräte bisher nur in den USA angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,90€
  2. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)

Eheran 16. Feb 2018

Gear VR SM-R325 mit Galaxy S8 (1440x2960 Pixeln bei 570ppi [22,4 Pixel pro mm])... Die...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
    Flugzeugabsturz
    Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

    Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

    1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
    2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
    3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

      •  /