• IT-Karriere:
  • Services:

Developer Transition Kit: Kritik an Apple führt zu 500-US-Dollar-Gutschein

Statt 200 US-Dollar bis Mai gibt es 500 US-Dollar und eine Frist bis Ende 2021 als Ausgleich für von Apple geliehene Developer Transition Kits.

Artikel veröffentlicht am ,
Developer Transition Kit
Developer Transition Kit (Bild: Axel Roest)

Apple hat auf Beschwerden aus Entwicklerkreisen reagiert und das Vorgehen mit den Developer Transition Kits für Apple Silicon geändert, es gibt mehr Geld und Zeit als Ausgleich für die Pionierarbeit. Die DTKs mit A12Z-Chip waren vergangenes Jahr gegen eine Gebühr von 500 US-Dollar ausgeliehen worden, damit Partner ihre Software von x86- auf ARM-Code anpassen konnten.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, verschiedene Standorte oder Home-Office
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Die Developer Transition Kits wurden seit Juni 2020 verschickt, kurz nachdem erstmals der Wechsel zum Apple Silicon verkündet wurde. Die auf einem Mac Mini basierenden Systeme sollen jedoch diversen Stimmen zufolge die ersten Monate nicht produktiv nutzbar gewesen sein, was zu Unmut führte. Der Leihvertrag (PDF) sieht vor, dass die Geräte nach zwölf Monaten an Apple zurückgeschickt werden müssen.

Initial hatte Apple den Partnern einen Gutschein für den Apple Store über 200 US-Dollar geben wollen, den diese bis Mai 2021 hätten einlösen können. Somit wären einzig Geräte mit dem M1-Chip (Test) infrage gekommen - also Macbook Air, Macbook Pro (13 Zoll) und Mac Mini. Ein mit dem Developer Transition Kit vergleichbares Modell mit 16 GByte RAM und 512-GByte-SSD kostet derzeit allerdings 1.100 US-Dollar.

Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Silber (Neustes Modell)

In Folge der Kritik hat sich Apple umentschieden und Partner per E-Mail darüber in Kenntnis gesetzt: Es gibt 500 US-Dollar, also praktisch die Leihgebühr zurück, und der Gutschein-Code kann bis Ende 2021 eingelöst werden. Somit erhalten Partner die Option, das Geld in ein kommendes Mac-System zu investieren, welches eventuell auf einem leistungsstärkeren M1X-Chip basiert. Apple soll im Sommer ein schnelleres Macbook Pro mit 13 Zoll und ein Macbook Pro mit 16 Zoll veröffentlichen, auch ein weiteres Macbook Air mit flotterem Apple Silicon ist für das zweite Halbjahr 2021 oder 2022 anberaumt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

IBM: Von der Lochkarte zum Quantencomputer
IBM
Von der Lochkarte zum Quantencomputer

Weiße Hemden, aber nicht immer eine weiße Weste - wir blicken zurück auf 110 Jahre IBM-Firmengeschichte.
Von Martin Wolf

  1. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen
  2. IBM spart "Die meisten Blockchain-Leute bei IBM sind gegangen"
  3. Skills IBM Deutschland plant fast 1.000 Kündigungen

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /