Abo
  • Services:

Developer Summit 2013: AMDs Mantle war eine Idee der Battlefield-Entwickler

Johan Andersson, Technikchef bei Dice, hat das Mantle-API im Detail vorgestellt. Er betonte, dass die Schnittstelle dem Wunsch vieler Entwickler entspreche. Zwar sei mehr Eigenverantwortung nötig, das Mehr an Kontrolle über die GPU und die höhere Leistung würden den Aufwand aber rechtfertigen.

Artikel veröffentlicht am , /
Battlefield 4 wird das erste Spiel mit Mantle-Unterstützung.
Battlefield 4 wird das erste Spiel mit Mantle-Unterstützung. (Bild: Dice)

Auf dem Developer Summit 2013 hat der Technikchef der Frostbite-Engine, Johan Andersson, die Beweggründe für das Mantle-API erläutert und zugleich eine umfassende Präsentation über die Schnittstelle gehalten. Besonders wichtig war Andersson zu betonen, dass der Mantle-Vorstoß aus den Reihen der Entwickler gekommen und kein Versuch sei, Direct3D zu verdrängen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Der Frostbite-Chef sagte: "DirectX und OpenGL sind Industriestandards, wir brauchen sie definitiv für Plattformen, die Mantle nicht unterstützen." Er gab zu bedenken, nicht jeder Entwickler benötige die "Kontrolle und Leistung", die Mantle biete. Zugleich sprach er sich für die neue Schnittstelle aus: "Wir hatten die Idee, ein konsolenähnliches API für den PC zu entwickeln, und AMD hat uns bei dieser Idee sehr unterstützt, unseren Wunsch - und den anderer Entwickler - umzusetzen."

Unter anderem an den Beispielen von GPU-Queues und CPU-Threading machte Andersson die Flexibilität und Kontrollmöglichkeiten von Mantle klar. Die Liste der Arbeitsanweisungen an die GPU, die Queues, können mit Mantle unter voller Kontrolle des Programms verschachtelt und sortiert werden. Ein Vorteil davon ist, dass sich die Grafik- und die Compute-Teile eines Programms nicht mehr in die Quere kommen. Wann welche Aufgabe erledigt wird, kann der Programmierer festlegen - und nicht etwa ein Treiber wie für Direct3D oder Directcompute.

  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)

Aufseiten der CPU spielt laut dem Dice-Entwickler die Verteilung der Render-Threads auf die einzelnen Kerne eine große Rolle. Während ein Spiel mit DirectX immer auf die Threads des Treibers angewiesen ist und dabei zeitliche Abhängigkeiten berücksichtigen muss, sollen die Treiber-Threads mit Mantle wegfallen, wie der Vergleich auf den Folien 10 und 11 in der Bildergalerie zeigt. Mit Mantle können laut Andersson so viele Render-Threads gestartet werden, wie gerade Kerne frei sind. Das soll mit der Zahl der verfügbaren Kerne nahezu linear skalieren. Da Playstation 4 und Xbox One über acht physikalische Kerne verfügen, die bei Gaming-PCs noch nicht zum Standard geworden sind, dürften solche Programmierstrategien in Zukunft auch für PC-Spiele wichtiger werden.

Das Mantle-API sei recht nahe am API der Playstation 4, wenngleich nicht ganz so "close to the metal", da es immer noch eine Hardwareabstraktion sei. Die Schnittstelle eigne sich zudem nicht nur für GCN-Grafikkarten unter Windows, sondern sei auch für andere Architekturen ein sehr effektives API: "Ich wünsche mir eine zukünftige Version von Mantle als Schnittstelle für alle Plattformen und für alle modernen GPUs - einen neuen Standard", so Andersson.

  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)

Vor allem für mobile Geräte, Mac OS X und Linux sei dies interessant - für Spieler benannte er explizit Steam OS. Vorerst aber erscheint Mantle für Windows-PCs und GCN-Grafikkarten, der Patch für Battlefield 4 soll Ende Dezember erscheinen - rund einen Monat später als von Andersson zuletzt angekündigt. Bei Plants vs. Zombies Garden Warfare soll Mantle bei der Veröffentlichung im Frühjahr 2014 schon enthalten sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Lichtwolf 14. Nov 2013

OpenGL ist auch closed source. Was nicht heisst dass man die API nicht nach einem...

Michael H. 14. Nov 2013

Hat wie gesagt auch niemand behauptet... aber erstmal werden die Steamboxen nur mit...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /