Abo
  • Services:
Anzeige
Battlefield 4 wird das erste Spiel mit Mantle-Unterstützung.
Battlefield 4 wird das erste Spiel mit Mantle-Unterstützung. (Bild: Dice)

Developer Summit 2013 AMDs Mantle war eine Idee der Battlefield-Entwickler

Johan Andersson, Technikchef bei Dice, hat das Mantle-API im Detail vorgestellt. Er betonte, dass die Schnittstelle dem Wunsch vieler Entwickler entspreche. Zwar sei mehr Eigenverantwortung nötig, das Mehr an Kontrolle über die GPU und die höhere Leistung würden den Aufwand aber rechtfertigen.

Anzeige

Auf dem Developer Summit 2013 hat der Technikchef der Frostbite-Engine, Johan Andersson, die Beweggründe für das Mantle-API erläutert und zugleich eine umfassende Präsentation über die Schnittstelle gehalten. Besonders wichtig war Andersson zu betonen, dass der Mantle-Vorstoß aus den Reihen der Entwickler gekommen und kein Versuch sei, Direct3D zu verdrängen.

Der Frostbite-Chef sagte: "DirectX und OpenGL sind Industriestandards, wir brauchen sie definitiv für Plattformen, die Mantle nicht unterstützen." Er gab zu bedenken, nicht jeder Entwickler benötige die "Kontrolle und Leistung", die Mantle biete. Zugleich sprach er sich für die neue Schnittstelle aus: "Wir hatten die Idee, ein konsolenähnliches API für den PC zu entwickeln, und AMD hat uns bei dieser Idee sehr unterstützt, unseren Wunsch - und den anderer Entwickler - umzusetzen."

Unter anderem an den Beispielen von GPU-Queues und CPU-Threading machte Andersson die Flexibilität und Kontrollmöglichkeiten von Mantle klar. Die Liste der Arbeitsanweisungen an die GPU, die Queues, können mit Mantle unter voller Kontrolle des Programms verschachtelt und sortiert werden. Ein Vorteil davon ist, dass sich die Grafik- und die Compute-Teile eines Programms nicht mehr in die Quere kommen. Wann welche Aufgabe erledigt wird, kann der Programmierer festlegen - und nicht etwa ein Treiber wie für Direct3D oder Directcompute.

  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)

Aufseiten der CPU spielt laut dem Dice-Entwickler die Verteilung der Render-Threads auf die einzelnen Kerne eine große Rolle. Während ein Spiel mit DirectX immer auf die Threads des Treibers angewiesen ist und dabei zeitliche Abhängigkeiten berücksichtigen muss, sollen die Treiber-Threads mit Mantle wegfallen, wie der Vergleich auf den Folien 10 und 11 in der Bildergalerie zeigt. Mit Mantle können laut Andersson so viele Render-Threads gestartet werden, wie gerade Kerne frei sind. Das soll mit der Zahl der verfügbaren Kerne nahezu linear skalieren. Da Playstation 4 und Xbox One über acht physikalische Kerne verfügen, die bei Gaming-PCs noch nicht zum Standard geworden sind, dürften solche Programmierstrategien in Zukunft auch für PC-Spiele wichtiger werden.

Das Mantle-API sei recht nahe am API der Playstation 4, wenngleich nicht ganz so "close to the metal", da es immer noch eine Hardwareabstraktion sei. Die Schnittstelle eigne sich zudem nicht nur für GCN-Grafikkarten unter Windows, sondern sei auch für andere Architekturen ein sehr effektives API: "Ich wünsche mir eine zukünftige Version von Mantle als Schnittstelle für alle Plattformen und für alle modernen GPUs - einen neuen Standard", so Andersson.

  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
  • Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)
Mantle-Präsentation von Johan Andersson (Bild: AMD)

Vor allem für mobile Geräte, Mac OS X und Linux sei dies interessant - für Spieler benannte er explizit Steam OS. Vorerst aber erscheint Mantle für Windows-PCs und GCN-Grafikkarten, der Patch für Battlefield 4 soll Ende Dezember erscheinen - rund einen Monat später als von Andersson zuletzt angekündigt. Bei Plants vs. Zombies Garden Warfare soll Mantle bei der Veröffentlichung im Frühjahr 2014 schon enthalten sein.


eye home zur Startseite
Lichtwolf 14. Nov 2013

OpenGL ist auch closed source. Was nicht heisst dass man die API nicht nach einem...

Michael H. 14. Nov 2013

Hat wie gesagt auch niemand behauptet... aber erstmal werden die Steamboxen nur mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  2. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  3. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32

  4. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 01:31

  5. Re: Wozu?

    plutoniumsulfat | 01:25


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel