Abo
  • Services:

Developer Program: Verkauf des Ubuntu-Phones Meizu MX4 startet in China

Meizu verkauft sein Smartphone MX4 nun auch mit Ubuntu. Zunächst steht das Gerät für Entwickler in China bereit. Laut Canonical soll der Verkauf des nicht gerade günstigen Ubuntu-Phones aber auch bald in Europa beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Meizu MX4 mit Ubuntu soll auch bald in Europa erhältlich sein.
Das Meizu MX4 mit Ubuntu soll auch bald in Europa erhältlich sein. (Bild: Canonical)

Im Herbst vergangenen Jahres veröffentlichte der chinesische Hersteller Meizu das Smartphone MX4, das neben dem standardmäßigen Android nun auch mit Ubuntu als Betriebssystem erhältlich ist. Das Angebot gilt zwar vorerst nur für Entwickler in China, doch Ubuntu-Sponsor Canonical versichert in der Ankündigung, dass das Gerät auch "bald" in Europa verfügbar sein werde. Einen genauen Termin nennt das Unternehmen jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Mit dem Beginn des Verkaufs solle das Ubuntu-Ökosystem durch Meizu gestärkt werden, bevor der Hersteller später im Jahr eine auf den chinesischen Markt angepasste Version des Systems für seine Nutzer bereitstelle. Durch die Zusammenarbeit mit Entwicklern sind bereits viele in China weit verbreitete Dienste wie die Suchmaschine Baidu oder der Kurznachrichtendienst Weibo als sogenannte Scopes verfügbar. Ebenso gibt es lokalisierte Versionen einiger Standard-Scopes wie dem Nachrichten-Aggregator.

Kein Billig-Smartphone

Meizu zeigte mit dem Vorgängermodell des MX4 bereits vor über einem Jahr ein Ubuntu-Phone auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Die aktuelle Generation nutzt Mediateks Octacore MT6595. Das System-on-a-Chip kombiniert vier Cortex-A17- (2,2 GHz) und vier A7-Kerne (1,7 GHz) nach dem big.LITTLE-Prinzip, hinzu kommt eine PowerVR-6200-Grafikeinheit (600 MHz).

Als Speicher werden 2 GByte DDR3L-1866-RAM genutzt sowie je nach Modell 16 oder 32 GByte Flash. Der Akku bietet 3.100 mAh, was für ein Smartphone vergleichsweise viel ist. Das IPS-Panel stammt von Sharp und verfügt über eine Auflösung von 1.920 x 1.152 Pixeln, verteilt auf einer Diagonalen von 5,36 Zoll - das entspricht einer Pixeldichte von 418 ppi.

Das Gerät von Meizu ist damit wesentlich besser ausgestattet als das einzige derzeit mit Ubuntu verfügbare Smartphone, das Aquaris E4.5 von BQ. Letzteres ist derzeit für etwa 170 Euro erhältlich. Meizu verlangt für das MX4 mit Android derzeit im internationalen Verkauf je nach Ausstattung zwischen 450 und 510 US-Dollar, was etwa 400 bis 450 Euro entspricht. Ob die Ubuntu-Variante günstiger verkauft werden soll, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 4,99€
  3. (-56%) 10,99€
  4. (-79%) 4,25€

haiko 19. Mai 2015

Können sie behalten, auch wenn ich Interesse an einem Ubuntu Phone hätte...

FreiGeistler 18. Mai 2015

Wenn ich das schon lese... Ziemlich Subjektiv. Mal abgesehen davon dass WhatsApp so...

Jasmin26 18. Mai 2015

ist es das ? ich denk mit der bekannten Ausstattung wird das so nichts !


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /