Developer Preview: Google veröffentlicht erste Version von Android N

Google hat die erste Entwicklerversion von Android N veröffentlicht. Android N ist die künftige neue Hauptversion von Googles Mobilbetriebssystem und erhält eine Reihe von Verbesserungen. Die Vorabversion gibt es nur für ausgewählte Nexus-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Android N erhält einen Mehrfensterbetrieb
Android N erhält einen Mehrfensterbetrieb (Bild: Google)

Google hat überraschend die erste Entwicklerversion von Android N vorgestellt. Der Hersteller will Entwicklern so die Möglichkeit geben, stärkeren Einfluss auf die nächste Hauptversion von Android zu nehmen. Daher wurde eine sehr frühe Entwicklerversion veröffentlicht, um möglichst viel Zeit zu haben, bis die Arbeiten daran abgeschlossen werden. Eigentlich wurde die Vorstellung von Android N zur Google I/O Mitte Mai 2016 erwartet.

Android N unterstützt Mehrfensterbetrieb

Stellenmarkt
  1. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  2. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Google hat in einem Blog-Post auf die wichtigsten Neuerungen von Android N hingewiesen. Möglicherweise bietet die Entwicklerversion weitere Neuerungen, die Google aber nicht erwähnt. Bei Android M gab es eine Vielzahl neuer Funktionen, die Google zunächst auch nicht aufgelistet hatte.

Mit Android N bekommt Googles Mobilbetriebssystem eine Mehrfenster-Unterstützung. Damit lassen sich mehrere Apps nebeneinander auf dem Bildschirm anzeigen. Mehrfenstermodi haben eine Reihe von Herstellern von Android-Geräten seit langem implementiert, im Basis-Android fehlten solche Möglichkeiten aber bisher.

Verbesserungen rund um Benachrichtigungen

Eine Reihe von Verbesserungen gibt es bei den Benachrichtigungen. Nutzer können künftig direkter auf Benachrichtigungen reagieren, so dass Aufgaben zügiger erledigt werden können. Außerdem lassen sich Benachrichtigungen gruppieren, so dass der Benachrichtigungsbereich nicht mit gleichartigen Benachrichtigungen überfüllt wird.

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Mit Android N will Google die mit Marshmallow eingeführten Stromsparbemühungen weiter vorantreiben, damit Geräte vor allem dann wenig Energie verbrauchen, wenn sie nicht benutzt werden. Dadurch soll eine insgesamt längere Akkulaufzeit erreicht werden. Außerdem unterstützt die neue Android-Version Java 8. Eine Reihe normaler Funktionen von Android arbeiten in der Entwicklerversion nicht einwandfrei. Daher rät Google davon ab, diese auf Produktivgeräten einzusetzen.

Versionsnummer unbekannt

Alle Android-Hauptversionen tragen als Beinamen die Bezeichnungen von Süßspeisen. Seit einiger Zeit macht sich Google einen Spaß daraus, die entsprechenden Bezeichnungen möglichst lange geheim zu halten. Da Google bei den Beinamen nach Alphabet vorgeht, steht der Anfangsbuchstabe aber schon lange vorher fest. Welche Versionsnummer Android N tragen wird, ist noch nicht bekannt. Möglich wäre ein Sprung auf die Version 7.0, auch Android 6.1 wäre denkbar.

Google hat die Entwicklerversion von Android N nur für aktuelle Nexus-Geräte veröffentlicht. Dazu gehören die Smartphones Nexus 6, Nexus 5X, Nexus 6P, die Tablets Nexus 9 und Pixel C sowie die Streaming-Box Nexus Player. Neuerdings gibt es von Google auch ein Android Beta Programm, um einfacher als bisher die Vorabversionen von Android zu installieren.

In den kommenden Monaten will Google vier weitere Vorabversionen von Android N veröffentlichen. Monatlich ist bis Juli 2016 eine neue Version geplant, bis irgendwann im dritten Quartal 2016 die fertige Version erscheinen soll.

Nachtrag vom 10. März 2016

Der Artikel wurde um einen Hinweis zum Android Beta Programm ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 11. Mär 2016

Komisch, warum habe ich diese Probleme nicht? Das klingt für mich doch sehr als ob Sie...

Pjörn 11. Mär 2016

http://www.simpsite.nl/upload/66/282/Home/Zed_candy.jpg Zed Candy ist vermutlich ähnlich...

Labbm 10. Mär 2016

Natürlich. Um einem Plagiat aus dem Weg zu gehen hatte ich trotzdem nicht von eBay...

Labbm 10. Mär 2016

Ernsthaft? Hab ich gar nicht mitbekommen. Wobei ich es bisher auch noch nicht wirklich...

Danijoo 10. Mär 2016

Java 8 features werden nur teilweise backward-kompatibel sein. Lambdas werden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3000 (Ampere)
Nvidia macht Founder's Editions teurer

Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
Artikel
  1. Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
    Sam Zeloof
    Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

    In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /