Deutschlandstart für E-Bike: Cowboy verkauft leichtes Pedelec für unter 2.000 Euro

Das belgische Startup Cowboy bringt sein E-Bike auf den deutschen Markt. Mit nur 16 Kilogramm Gewicht ist es verhältnismäßig leicht. Wir konnten das minimalistische Rad schon einmal Probe fahren.

Artikel von Martin Wolf veröffentlicht am
Das Cowboy-Pedelec fährt sich dank Motor im Hinterrad sportlich
Das Cowboy-Pedelec fährt sich dank Motor im Hinterrad sportlich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Schon beim ersten Antritt wird uns klar, dass das Cowboy ein ziemlicher Flitzer ist. Der Motor in der hinteren Radnabe beschleunigt bei der Testfahrt über den Hinterhof ordentlich. Am Lenkrad vor uns befindet sich ein Smartphone, mit dem die Funktionen des Cowboy gesteuert werden. Neben dem Licht ist das vor allem die Aktivierung der Motorunterstützung. Ohne die dazugehörige App lässt sich das E-Bike nämlich nicht starten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Framework: Cross-Plattform mit Tauri
Framework: Cross-Plattform mit Tauri

Tauri ist ein besonders flexibles Framework, um Anwendungen auf verschiedene Plattformen zu bringen. Wir erklären, was es kann, schauen unter die Haube und implementieren auch gleich eine erste Anwendung.
Von Fabian Deitelhoff


Energiewende: Wie das Stromnetz der Zukunft aussehen muss
Energiewende: Wie das Stromnetz der Zukunft aussehen muss

Der Umstieg auf erneuerbare Energiequellen funktioniert nur, wenn das Stromnetz ausgebaut und digitalisiert wird. Wie die Infrastruktur in Zukunft aussehen muss.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Virtualisieren mit Windows, Teil 2: In Hyper-V eine VM erstellen und konfigurieren
Virtualisieren mit Windows, Teil 2: In Hyper-V eine VM erstellen und konfigurieren

Hyper-V ist eine gute Lösung, um mehrere VMs auf einem Rechner zu betreiben. Wir stellen es in einer dreiteiligen Reihe im Detail vor. In Teil 2 geht es um das Erstellen einer VM.
Eine Anleitung von Holger Voges


    •  /