Deutschlandradio-Intendant: "UKW ist eine Energiefress-Maschine"

Die UKW-Abschaltung soll aus Kostengründen früher erfolgen. Der Umstieg von UKW zu DAB+ werde immer drängender.

Artikel veröffentlicht am ,
UKW-Radio
UKW-Radio (Bild: Grundig/Getty Images)

Die Umstellung der deutschen Hörfunksender von UKW auf DAB+ ist laut Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue durch die Energieverteuerung zu einem immer drängenderen Thema geworden. "Wir werden uns auf Dauer zwei terrestrische Verbreitungswege nicht leisten können. Die Zeichen stehen deutlicher darauf als noch vor zwei, drei Jahren", sagte Raue der Deutschen Presse-Agentur (dpa). "UKW ist eine Energiefress-Maschine." Das Deutschlandradio baut sein DAB+-Netz seit Jahren sukzessive aus.

Stellenmarkt
  1. IT Rolloutmitarbeiter BLIE-Services (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Hannover
  2. Systemadministrator (MacOS/iOS) (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
Detailsuche

Ende 2021 hatte die Senderfamilie 149 DAB+-Stationen genutzt, Ende 2022 sollen es 161 sein. Ein Datum für die UKW-Abschaltung beim Deutschlandradio nannte der Intendant nicht.

"Das Thema ist durch die aktuellen Krisen und die immensen Preissteigerungen noch drängender geworden", erläuterte Raue die Entwicklung. "Auch immer mehr private Anbieter sehen das so, hinzu kommt, dass der Werbemarkt für sie ja auch nicht einfacher geworden ist. Politik und Radioanbieter müssen daher gemeinsam überlegen, wie Unterstützung für den Umstieg organisiert werden kann."

Laut dem Digitalisierungsbericht Audio 2021 (PDF) stand in 88,9 Prozent der deutschen Haushalte ein analoges UKW-Radio. In 27 Prozent der Haushalte war ein DAB+-Radio für Digitalempfang vorhanden und in 16,8 Prozent der Haushalte gab es ein Internetradio.

Wer die UKW-Abschaltung will

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit Jahren gibt es eine Debatte um die Abschaltung von UKW in Deutschland. Vor allem Vertreter von privaten Hörfunkveranstaltern wehren sich gegen einen solchen Schritt zugunsten von Internetradio und DAB+, auch weil sie Einbrüche in der Reichweite für ihre werbefinanzierten Programme und hohe Umstellungskosten befürchten. Die gebührenfinanzierten Sender haben hier andere Interessen. Die ARD prüft bereits für das Jahr 2024 einen Ausstieg aus UKW. Das geht aus dem 23. Bericht der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) hervor (PDF). "Die ARD hat zum Stand des Rückbaus von UKW-Sendeanlagen mitgeteilt, dass bis Ende 2024 'die punktuelle Überprüfung von UKW-Bedarfen in besonderen Regionen erfolgen' soll." In Bayern fänden erste Gespräche statt, um mit der Umstellung auf rein digitale Verbreitung beginnen zu können, berichtet die Kommission. Die ARD hat jedoch erklärt, dass damit noch kein Termin gesetzt sei.

Stefan Raue war im März dieses Jahres vom Hörfunkrat für eine zweite Amtszeit als Deutschlandradio-Intendant wiedergewählt worden. Zum Deutschlandradio mit Sitz in Köln und Berlin gehören die Programme Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


amagol 21. Jun 2022 / Themenstart

Das Argument höre ich immer wieder, aber warum sollte ich in einem Katastrophenfall...

guert 16. Jun 2022 / Themenstart

@ melogit Danke für den Hinweis! Da bleiben leider noch die erheblichen Kosten einer...

amagol 15. Jun 2022 / Themenstart

Wuerde vor jedem Auto jemand mit einer Warnflagge herumlaufen waere alles noch sicherer...

Thamdar 15. Jun 2022 / Themenstart

Und was hindert dich daran Radio über dein Smartphone zu hören? Gerne auch mit Bluetooth...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Lattepanda 3 Delta: Der kleine Bastelrechner mit Intel- und Arduino-CPU ist da
    Lattepanda 3 Delta
    Der kleine Bastelrechner mit Intel- und Arduino-CPU ist da

    Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne kann der Lattepanda 3 Delta bestellt werden. Er liefert M.2-Slots und GPIO mit.

  2. Nürburgring: Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife
    Nürburgring
    Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife

    Ein serienmäßiger Porsche Taycan Turbo S hat einen Rekord für die schnellste Durchfahrt der Nordschleife des Nürburgrings erzielt.

  3. Elektrischer Sattelschlepper: Tesla Semi soll noch 2022 ausgeliefert werden
    Elektrischer Sattelschlepper
    Tesla Semi soll noch 2022 ausgeliefert werden

    Der elektrische Sattelschlepper Tesla Semi soll Ende 2022 auf den Markt kommen - nicht erst ein Jahr später. Das hat Elon Musk klargestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • ebay Re-Store bis -50% ggü. Neupreis • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /