Deutschland: Wieder Entlassungen bei IBM

Von einem Abbauplan von 2.300 Stellen bei IBM sind nach 1.000 Aufhebungsverträgen doch noch Kündigungen übrig. Es trifft laut Verdi auch ältere und behinderte Menschen.

Artikel veröffentlicht am ,
IBM-Gebäude in Chicago, Illinois
IBM-Gebäude in Chicago, Illinois (Bild: IBM)

IBM hat in Deutschland fast zeitgleich mit der Einweihung seines Quantencomputers eine Reihe von Kündigungen ausgesprochen. Das erklärte die Gewerkschaft Verdi am 23. Juni 2021. IBM Deutschland hat die Kündigungen auf Anfrage von Golem.de bisher noch nicht kommentiert.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter System E-Achse (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT Infrastruktur / Systembetrieb
    Elektror airsystems GmbH, Ostfildern
Detailsuche

"Auch wenn die Einweihung des Quantencomputer eigentlich ein starkes Signal für technologischen Fortschritt sein soll, ist der fast gleichzeitige Versand von Kündigungsschreiben kein gutes Zeichen", erklärte Bert Stach, Verdi-Konzernbetreuer für IBM. Die Kündigungen hätten nach seiner Ansicht durch Qualifizierungen und konzerninterne Vermittlungen verhindert werden können.

Auch Mandatsträger (Betriebsräte) und Menschen mit Behinderung stünden auf den Kündigungslisten. "Es handelt sich um knapp 50 Kündigungen", sagte Stach Golem.de auf Anfrage.

IBM Deutschland baut seit Jahren Stellen ab

Hintergrund ist ein im Oktober 2020 verkündeter Stellenabbau. Die Beschäftigten von IBM in Deutschland wurden in einer Rundmail von IBM-Deutschland-Chef Gregor Pillen über ein Programm für freiwillige Aufhebungsverträge informiert. Der Plan war, in Deutschland 2.300 Stellen zu streichen.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachdem bis zum Jahreswechsel über 1.000 IBM-Beschäftigte einen Aufhebungsvertrag gegen Abfindung unterzeichneten, kündigte das Unternehmen Anfang 2021 den Betriebsratsgremien an, fast 1.000 Kündigungen auszusprechen.

Nach Protesten und Zugeständnissen von Verdi wie einem Kapitalkontenmodell als Bridge to Retirement oder für Qualifizierungszeiten sollen nur noch 50 Entlassungen stattfinden. Neben dem im Oktober 2020 angekündigten Stellenabbau gibt es immer wieder weitere Abbaupläne bei dem US-Konzern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Profi_in_allem 24. Jun 2021

Es scheint alle diese Arbeitsplätze sind für IBM nicht nötig. Würde mich mal...

asa (Golem.de) 24. Jun 2021

Lieber Leser, wir haben es in Klammern erklärt und freuen uns wie immer über den regen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich: In Glasfasernetzen bald nur noch Gigabit-Angebote
    Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich
    In Glasfasernetzen bald nur noch Gigabit-Angebote

    Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich kennt die Branche wie kaum ein anderer. Er hält nicht immer etwas von Open Access und lehnt Überbauen von Glasfaser nicht grundsätzlich ab.

  3. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /