Abo
  • IT-Karriere:

Deutschland: Vodafone spart sich Weihnachtsfeier

Vodafone spart an den Weihnachtsfeiern. Der Mobilfunkbetreiber will zugleich 4 Milliarden Euro in Deutschland in Netz, Service und bei Produkten investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Landeschef Jens Schulte-Bockum
Vodafone-Landeschef Jens Schulte-Bockum (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Vodafone hat alle Weihnachtsfeiern des Unternehmens in Deutschland abgesagt. Das berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf eine interne E-Mail. Darin heißt es: "Die wirtschaftlich angespannte Situation, die gerade auf der Kostenseite von uns größte Disziplin erfordert, macht diesen Schritt aus unserer Sicht notwendig", schreibt Personalgeschäftsführer Dirk Barnard. Das Unternehmen hat den Bericht bestätigt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Vodafone legte am 12. November 2013 Quartalszahlen vor. Im Halbjahr sank nach den Angaben der Serviceumsatz um 5,6 Prozent auf 4,259 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank um 12,6 Prozent auf 1,494 Milliarden Euro. Die Anzahl der Mobilfunkkunden fiel im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,9 Prozent. Der Serviceumsatz im Festnetz ging um 5,6 Prozent zurück. Die Zahl der DSL-Kunden sank um 8,1 Prozent. Weiterhin Umsatzwachstum zeigte das Datengeschäft mit einem Plus von 7,1 Prozent. Der Anteil der Smartphone-Nutzer im Kundenbestand stieg zum Vorjahresquartal um 11,8 Prozent. Die Anzahl der Tablet-Nutzer wuchs zum Vorjahresquartal um 58 Prozent.

Zugleich wurde angekündigt, dass Vodafone bis 2015 den Betrag von 4 Milliarden Euro in Deutschland in Netz, Service und bei Produkten investiert. Landeschef Jens Schulte-Bockum sagte, harter Wettbewerb belaste weiterhin das Geschäft. "Um sich künftig besser aufzustellen, wird Vodafone jetzt noch stärker in Deutschland investieren. Mit den zusätzlichen Milliarden werden wir vor allem den Netz- und Service-Ausbau vorantreiben. Intern werden wir auch weiterhin den Fokus auf größte Kostendisziplin legen."

Vodafone Deutschland verlagert 200 bis 250 Stellen aus der Netzüberwachung nach Rumänien. Gleichzeitig will das Unternehmen rund 100 IT-Arbeitsplätze nach Indien verlagern. Das Projekt läuft unter dem Namen "Oslo", hatte die Rheinische Post berichtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. für 229,99€ vorbestellbar
  3. 58,99€

Muaddib 13. Nov 2013

Ein Jahr davor waren's noch 12.6% mehr Gewinn, nämlich (zurückgerechnet) 1682.244 Mio...

hskteddy 12. Nov 2013

...auch bezahlt werden. Da muss beim Fussvolk eben gespart werden.

PR-Opa Gandi 12. Nov 2013

Oldschooler : Stimmt BEIDES !! Der SOGENANNTE Service *_soll_* immer mieser werden...

M.Kessel 12. Nov 2013

In unserem Unternehmen hat es auch so angefangen. Ein Jahr später waren viele gute...

wirry 12. Nov 2013

... was jetzt noch ausgelagert (naja, verlegt - es bleibt ja Vodafone) wird ist der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /