Abo
  • IT-Karriere:

Deutschland: Tesla-Mitarbeiter drohen mit Streik

Nach der Übernahme der deutschen Maschinenbaufirma Grohmann Engineering im November 2016 hat Tesla Ärger mit der Belegschaft und der Gewerkschaft. Es geht um die Lohnhöhe und die Zukunft der Arbeitsplätze.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktion eines Tesla in Fremont
Produktion eines Tesla in Fremont (Bild: Tesla)

Tesla droht laut einem Bericht der Welt am Sonntag ein Streik bei dem Ende 2016 übernommenen Maschinenbauer Grohmann. Das Lohnniveau liege 25 bis 30 Prozent unter dem Tarifgehalt, die Gewerkschaft IG Metall fordere die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Tesla soll angeboten haben, den Lohn aller Mitarbeiter um 150 Euro monatlich anzuheben. Außerdem sollten Tesla-Aktien ausgegeben werden. Das reiche nicht aus, sagte der Betriebsratsvorsitzende Uwe Herzig der Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin

Der Anlagenbauer aus Prüm in der Eifel sollte Tesla dabei helfen, die Fabrikanlagen zur Herstellung von Elektroautos zu bauen. Der Kaufpreis soll bei 150 Millionen US-Dollar gelegen haben.

Geschäftsbeziehungen mit anderen Kunden abgebrochen

Die Gewerkschaft prüfe, ob Streiks möglich seien, sagte Patrick Georg von der zuständigen IG Metall Trier. Ein Arbeitskampf käme für Tesla zur Unzeit, weil die Produktion des Tesla Model 3 im Juli 2017 anlaufen soll. Tesla liegen rund 400.000 Vorreservierungen für das Model 3 vor. Die IG Metall fordert die Übernahme des Metallindustrie-Tarifvertrags und einen Zukunftssicherungsvertrag.

Letzteres scheint mit Teslas Abbruch der anderen Kundenbeziehungen des Maschinenbauers zusammenzuhängen. Grohmann Engineering soll künftig alleine für Tesla tätig werden. Betriebsrat Herzig sagte: "Was ist, wenn die Wette auf das Elektroauto schiefgeht?" Bei der Übernahme hatte es noch geheißen, dass Grohmann seine Zusammenarbeit mit anderen Autoherstellern auch nach der Übernahme durch Tesla fortsetzen werde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 469€

ota-kun 19. Apr 2017

Falsch. Tesla macht mit seinen Autos Gewinne. Es holt sich aber Geld, um mehr...

Luke321 18. Apr 2017

Mag in den USA üblich sein, hier will das aber verständlicherweise kaum jemand. So...

Chuzam 18. Apr 2017

Der Tariflohn gilt doch für die Tarifstunden. Wenn man 40 h statt 35 h arbeitet, verdient...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /