Abo
  • Services:
Anzeige
Technik für intelligente Parkplätze
Technik für intelligente Parkplätze (Bild: Deutsche Telekom)

Deutschland: Telekom und Huawei starten weltweit erstes Netz für NB-IoT

Technik für intelligente Parkplätze
Technik für intelligente Parkplätze (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom hat ihren ersten intelligenten Parkplatz errichtet, auf dem der Fahrer freie Plätze angezeigt bekommt. Das basiert auf dem laut Telekom weltweit ersten NB-IoT von Huawei.

Deutsche Telekom und Huawei schalten das erste Ende-zu-Ende-System für Schmalband-Kommunikation im Netz der Telekom ein. Das gab das Unternehmen am 20. Oktober 2016 bekannt. Es basiert auf dem im Frühjahr freigegebenen NB-IoT-Standard (Narrowband Internet of Things). Das Netz wird in Deutschland und in den Niederlanden betrieben.

Anzeige

Das neue System basiert auf Single RAN-Basisstationen, einem virtualisierten C-SGN (Kernnetz) und einer Cloud-basierten IoT-Plattform.

Zugleich wurde auch die erste Anwendung - ein kommerzielles Parkplatz-Bewirtschaftungssystem basierend auf Schmalband-IoT - in Bonn eingeführt. Sensoren in den Parkplätzen kommunizieren mit Autofahrern über eine App, die sie zu freien Parkplätzen führt.

Huawei und Telekom sind Partner

"Wir sind stolz, dass die bewährte Zusammenarbeit zwischen Deutsche Telekom und Huawei zur Einführung des weltweit ersten Ende-zu-Ende-Netzes für Schmalband-IoT geführt hat", sagte Jiang Wangcheng, President Global IoT Business bei Huawei.

Bruno Jacobfeuerborn sagte Golem.de: "Wenn man nicht zu Beginn mit dem Standard startet, kommt es zu Fragmentierung, wie bei Wimax. Bei NB-IoT ist der Standard nun da. Wir stellen es auch in Griechenland vor. Wir starten in acht Länder in den kommenden Monaten."

Von der Telekom war zu erfahren, dass der Konzern weltweit der erste war, der von Huawei die Chips bekommen habe. Zuvor hatten schon Swisscom und in dieser Woche auch Vodafone Projekte in dem Bereich angekündigt. Nach den Worten von Jacobfeuerborn wollte der Netzbetreiber, dass bisherige Technik weiter nutzbar bleibt. "Wir müssen nur im Kernnetz etwas ändern. Der Standard ist offen. Es sah einige Zeit nicht gut aus für einen gemeinsamen globalen Standard, doch er wurde erreicht."

Die ersten Kunden für das System sind Parkhaus und Parkplatzbetreiber. "Wir bringen die Konnektivität, bauen die Sensoren auf."

Das NB-IoT-System läuft bereits auf dem Parkplatz der Telekom am Hauptsitz des Konzerns. Es kann über eine App angesteuert werden, die auf dem Smartphone oder GPS läuft und auf Google Maps zugreift. Konstantinos Chalkiotis, Vice President Mobile Access bei der Telekom betonte: "Kunden wollen das System bereits haben." Möglich sei, dass die Telekom hier künftig auch selbst den Installationsservice vorort anbietet.


eye home zur Startseite
metaljack 21. Okt 2016

Hab das jetzt auf mehreren Seiten 1:1 so gelesen. Aber keiner erklärt mal was das sein...

Apfelbrot 21. Okt 2016

Es dürften wohl eher privatpersonen und ganz kleine Firmen und geschäfte sein.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. prismat, Dortmund
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elex 44,99€, Witcher 3 GotY 19,95€)
  2. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  2. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  3. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  4. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  5. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  6. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  7. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  8. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  9. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  10. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Re: Bei uns auch bald

    mnementh | 14:14

  2. Re: Kein LTE - kein Geschäft

    Markus08 | 14:10

  3. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    lixxbox | 14:10

  4. Re: brauche Nachhilfe: was ist so unfair daran?

    chefin | 14:08

  5. Re: Man darf gespannt sein...

    Schleicher | 14:08


  1. 12:56

  2. 12:30

  3. 11:59

  4. 11:51

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:02

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel