Deutschland: Telefónica könnte Führung beim echten 5G erreichen

Telefónica setzt bisher auf "echtes 5G" bei 3,6 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica: Antennen für mehr 5G
Telefónica: Antennen für mehr 5G (Bild: Telefónica Deutschland)

In den vergangenen Wochen hat Telefónica/O2 das bisher noch sehr kleine 5G-Netz weiter ausgebaut. Das gab das Unternehmen am 29. März 2021 bekannt. Gegenwärtig hat der Netzbetreiber rund 1.000 5G-Antennen in über 30 deutschen Städten im Betrieb, aktuell ausschließlich in der leistungsfähigsten 5G-Variante im Frequenzbereich um 3,6 GHz.

Stellenmarkt
  1. Junior-Forschungsgruppenleit- er*in (m/w/d) für Deep Learning Image Analysen in der Neuroradiologie
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Projektmanager MES in SAP (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
Detailsuche

"Wir bringen unser O2 5G-Netz in immer mehr Städte und auch ländliche Regionen", sagte Mallik Rao, Chief Technology Officer von Telefónica Deutschland. "Wir setzen auf einen intelligenten Mix aus echtem 5G, DSS und modernsten Netztechnologien."

Aktuell funken im O2 Netz rund 1.000 5G-Antennen in Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dachau, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Erlangen, Essen, Feucht, Frankfurt, Fürth, Hamburg, Heilbronn, Herzogenaurach, Karlsruhe, Köln, Landsberg am Lech, Leinfelden-Echterdingen, Mannheim, Mönchengladbach, München, Münster, Nürnberg, Potsdam, Rosenheim, Röthenbach an der Pegnitz, Stuttgart, Waiblingen und Wuppertal.

Telefónica wird im Jahr 2021 rund 6.000 5G-Antennen im Frequenzbereich um 3,6 GHz errichten. Hinzu kommen mehrere Tausend weitere 5G-Stationen über 700 MHz und 1.800 MHz. Während bei 1800 MHz das im deutschen Markt übliche "Dynamic Spectrum Sharing" (DSS) genutzt wird, das parallel 4G und 5G aussendet, verwendet O2 bei 700 MHz nur 5G.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher baut der Netzbetreiber 5G Non-Standalone aus, basierend auf dem 4G-Standard im Kern. Doch noch in diesem Jahr soll ein 5G Standalone-Netz gestartet werden. Beim 5G-Kernnetz hatte sich O2 im Jahr 2020 für den Netzausrüster Ericsson entschieden und bereits erste Tests durchgeführt.

Zudem hat Telefónica/O2 Open RAN ins Livenetz geholt. Schon seit Dezember 2020 funken Open RAN-Standorte in Landsberg am Lech, ab Herbst 2021 wird O2 weitere Standorte auf Open RAN umrüsten. Der Standard ist wegen seiner Abhängigkeit von US-Konzernen und mangelnder Performance jedoch sehr umstritten.

Oster-Angebote bei Amazon bis zum 31. März.

Telefónica mit Open RAN im Livebetrieb

Telefónica liegt beim 5G-Ausbau sehr weit hinter Vodafone und vor allem der Deutschen Telekom zurück. Beim schnellen 3,6 GHz Bereich ist der Betreiber jedoch stark. Bei Vodafone sind schon mehr als 7.000 5G-Antennen an fast 2.500 Standorten freigeschaltet. Vodafone nutzt dafür 5G-Technik aus allen drei Frequenzbereichen, im High-Band, im Mid-Band und im Low-Band. Nur im Bereich 3,6 GHz hat 5G allerdings tatsächlich auch 5G-Eigenschaften mit Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr. Bei den anderen Frequenzbereichen handelt sich um Refarming. Mehr als 1.000 Antennen von Vodafone sind im 3,5-GHz-Bereich.

Die Telekom hat die meisten 5G-Antennen errichtet. Doch auch hier ist nur ein kleinerer Teil der Standorte mit dem schnellen 5G ausgestattet. Derzeit funken mehr als 1.400 Antennen - das entspricht über 400 Standorten - in 30 deutschen Städten auf der 3,6-GHz-Frequenz. "Zusammen mit den Antennen, die 2,1 GHz nutzen, kommen wir auf über 50.000 Antennen in mehr als 5.000 Städten", sagte eine Telekom-Sprecherin Golem.de am 29. März 2021 auf Anfrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop 2 im Test
In zehn Minuten zum neuen Prozessor im Notebook

Der Framework Laptop 2 bringt Intels bessere Alder-Lake-Chips. Statt neu zu kaufen, können wir unseren alten Laptop auch einfach aufrüsten.
Ein Test von Oliver Nickel

Framework Laptop 2 im Test: In zehn Minuten zum neuen Prozessor im Notebook
Artikel
  1. Keyboards: Mechanische Tastaturen im Sonic-Stil haben Hot-Swap-Switches
    Keyboards
    Mechanische Tastaturen im Sonic-Stil haben Hot-Swap-Switches

    Der Shop Higround bietet kompakte 65-Prozent-Tastaturen für Sonic-Fans an. Die Tastenkappen erinnern an den blauen Igel und den Dreamcast.

  2. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  3. Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?
    Vom Anfänger zum Profi
    Was macht einen Senior-Entwickler aus?

    Zeit allein macht einen Juniorentwickler nicht zu einem Senior. Wir geben Tipps für den Aufstieg.
    Ein Ratgebertext von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5-komp.) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) [Werbung]
    •  /