• IT-Karriere:
  • Services:

Deutschland: Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau

Das Netz der Telefónica Deutschland soll in zahlreichen Regionen mit zusätzlichen LTE-Frequenzen aufgerüstet werden, "um höhere Kapazitäten und Geschwindigkeiten bereitzustellen."

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Ausbau der Telefónica
LTE-Ausbau der Telefónica (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica Deutschland setzt nach Abschluss der Netzintegration den Fokus auf den Ausbau von LTE. Das berichtete Marcus Thurand, Vice President Implementation & Engineering bei Telefónica Deutschland. "Unsere Rollout-Prozesse im Radio-Bereich haben wir deutlich beschleunigt. Nachdem wir früher im Prinzip turnusmäßige 'Patchdays' hatten, an denen wir die notwendigen technischen Änderungen ins Netz eingespielt haben, implementieren wir diese mittlerweile jederzeit nach Bedarf. Neue LTE-Stationen gehen damit quasi direkt on air."

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Thurand ist für den bundesweiten LTE-Ausbau verantwortlich. Telefónica Deutschland will sein Netz in diesem Jahr mit rund 10.000 LTE-Aufrüstungen erweitern. Das LTE-Netz müsse in zahlreichen Regionen mit zusätzlichen LTE-Frequenzen aufgerüstet werden, "um höhere Kapazitäten und Geschwindigkeiten bereitzustellen. Damit der Standort mit LTE senden kann, installieren wir vor Ort neues Equipment, und zusätzliche Antennen sorgen für eine neue Verkabelung der Technik und gegebenenfalls für eine neue Klimatisierung", sagte Thurand.

In den ersten drei Monaten habe der Netzbetreiber rund 2.200 neue LTE-Stationen errichtet beziehungsweise bestehende LTE-Standorte um zusätzliche LTE-Kapazitäten erweitert.

Stellenabbau nach Ende der Netzfusion

Laut einem Medienbericht wird Telefónica Deutschland 110 Arbeitsplätze im Netzwerkbereich streichen, das entspricht 10 Prozent der Belegschaft. Eine "Personalkosten-Challenge" müsse angegangen werden, heißt es in einer internen E-Mail des Technologievorstands Cayetano Carbajo Martín an die Beschäftigten des Bereichs Network Technology. Die Vollzeitstellen sollen wegfallen, weil man in diesem Jahr vor "signifikanten Budget-Herausforderungen" stehe.

Die LTE-Mobilfunkabdeckung von Telefónica liegt laut einer Messung des P3-Instituts im Auftrag der Grünen vom Dezember 2018 bei gerade einmal 46,8 Prozent, der Anteil von Vodafone ist mit 56,7 Prozent nur geringfügig besser. In Deutschland liegt die Deutsche Telekom mit einer LTE-Abdeckung von 75,1 Prozent vorn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Roy1906 28. Apr 2019

Ich finde, dass die Telekom in Thüringen besser ist, weil o2 nur B20 ausgebaut hat und...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /