Abo
  • IT-Karriere:

Deutschland: Streamingportal Dazn will mehr Sportrechte

Das Streaming-Portal für Sport Dazn will sein Angebot ausbauen. Zudem soll es den Dienst auch bei Vodafone Kabel und im IP-TV-Angebot der Deutschen Telekom geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbegrafik bei Dazn
Werbegrafik bei Dazn (Bild: Dazn)

Der Streaming-Dienst Dazn will nach dem Kauf von TV-Rechten an der Fußball-Bundesliga und der Champions League in Deutschland weiter expandieren. "Alle Rechte, die uns irgendwie weiterbringen, sind für uns interessant", sagte Dazn-Chef James Rushton der Süddeutschen Zeitung. Dazn sei an weiteren, auch lokalen Sportrechten interessiert, zum Beispiel Frauenfußball, Rugby, Handball, Eishockey und Nischensportarten. Auch die Übertragung von Spielen der deutschen Nationalmannschaft schloss Rushton nicht aus.

Dazn will in Angebote von Vodafone und Deutscher Telekom

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

Zudem werde eine Marketingkampagne mit einem Volumen von mehr als zehn Millionen Euro gestartet, um den Namen weiter bekanntzumachen, erklärte Rushton der Süddeutschen Zeitung. "In etwa fünf Jahren wollen wir so viele Abonnenten haben wie Sky heute", betonte der Dazn-Chef, das wären dann fünf Millionen. Die Londoner Perform-Group des US-Milliardärs Len Blavatnik als Gesellschafter verfüge über genügend finanzielle Mittel. "Das Ziel ist, 2019 oder 2020 operativ bereits Gewinne zu machen", sagte Rushton. Es werde mit Fest- und Kabelnetzbetreibern wie Telekom oder Vodafone verhandelt, damit das Angebot auch dort empfangbar ist.

Dazn ist seit genau einem Jahr in Deutschland aktiv. Von Mitte August an werden Zusammenfassungen der Bundesligapartien 40 Minuten nach Abpfiff gezeigt, von Sommer 2018 an auch ausgewählte Champions-League-Partien. Damit macht Dazn Sky, aber auch ARD und ZDF Konkurrenz.

Ein Dazn-Abonnement kostet monatlich 9,99 Euro. Dafür gibt es wie bei Netflix vollen Zugriff aus sämtliche Inhalte und Angebote ohne zusätzliche Kosten. Ein Probemonat ist gratis.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smartphones, TVs, Digitalkameras & Tablets reduziert)
  2. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  3. 749,00€
  4. 199,00€

robinx999 31. Jul 2017

Könnte Signalwirkungen haben, wobei es hier aber noch die UEFA / FIFA gibt und nicht nur...

Moridin 31. Jul 2017

Wer sich dafür interessiert und es unbedingt live braucht, soll ruhig dafür zahlen...

Muhaha 31. Jul 2017

Auch private Haushalte verfügen nicht über endlos tiefe Brieftaschen.


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /