• IT-Karriere:
  • Services:

Deutschland: Start von Apple Pay steht unmittelbar bevor

Der offizielle Start des Zahlungssystems Apple Pay in Deutschland rückt näher. Händler und teilnehmende Banken sind bekanntgegeben worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Pay funktioniert kontaktlos.
Apple Pay funktioniert kontaktlos. (Bild: Apple)

Apple hat Details zum Deutschlandstart von Apple Pay bekanntgegeben. Dazu zählen die teilnehmenden Banken und dazugehörigen Zahlkarten sowie die ersten Händler. In den USA wurde Apple Pay vor etwa vier Jahren eingeführt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz/Kiel, Magdeburg, Halle
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Noch funktioniert Apple Pay in Deutschland aber nicht: Mehrere Versuche von Golem.de, deutsche Bankkarten in das Wallet von iOS aufzunehmen, scheiterten bislang. Mit ausländischen Karten ist die Teilnahme wie auch bisher schon teilweise möglich.

Zu den hiesigen Anbietern gehören die Deutsche Bank, Hypo Vereinsbank, Hanseatic Bank, Fidor, Comdirect sowie O2 Banking und die dazugehörigen Karten von Visa, Mastercard, Maestro und American Express. Dazu kommen die Anbieter N26, Bunq, Boon, Vimpay und Edenred.

Bezahlt werden kann zunächst bei den Supermarktketten Aldi, Lidl, Netto, Real, DM und Kaufland sowie bei H&M und S.Oliver. Wer mit Apple Pay seine Tankquittung begleichen will, kann dies bei Aral und Shell tun. Auch Mediamarkt, Gravis und Saturn, McDonalds und Burgerking sowie Starbucks und Tchibo sollen Apple Play akzeptieren. Natürlich können Kunden auch bei Apple mit dem Zahlungssystem einkaufen.

Ob es Einschränkungen bei NFC-fähigen Zahlungsterminals gebe, wie sie mittlerweile fast überall im Handel zu sehen sind, teilte Apple nicht mit.

Mit Apple Pay kann nach dem Start hierzulande auch in Onlineshops eingekauft werden. Zu den ersten Teilnehmern gehören die Berliner Verkehrsbetriebe BVG, Ryanair, Flixbus, Zalando und Foodora. Dazu ist der Safari-Browser erforderlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

alex-it 05. Dez 2018

Scheint wohl doch kein Einzelfall gewesen zu sein: https://www.torstenmaue.net/02241...

Peter Brülls 08. Nov 2018

Das kann anhand meines Kurzurlaubs kürzlich nicht so bestätigen, da ist die Situation so...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /