• IT-Karriere:
  • Services:

Deutschland: Netzbetreiber BBV bietet 1 GBit/s symmetrisch für Endkunden

Für 200 Euro im Monat können private Kunden bei der BBV Deutschland den schnellsten Zugang buchen. Der FTTH-Betreiber hat all seine Anschlüsse auf symmetrische Datenraten umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild der Breitbandversorgung (BBV) Deutschland
Werbebild der Breitbandversorgung (BBV) Deutschland (Bild: BBV)

Der Glasfasernetzbetreiber Breitbandversorgung (BBV) Deutschland macht die Datenraten seiner Internetzugänge symmetrisch. Das gab das Unternehmen am 7. Februar 2019 bekannt. "Wir wollen tatsächlich etwas tun und unseren Kunden zeigen, was mit der Zukunftstechnologie Glasfaser heute schon möglich ist. Und dies, ohne Geschwindigkeiten beim Upload von Daten zu drosseln oder einen Aufpreis dafür zu verlangen", sagte BBV-Geschäftsführer Manfred Maschek.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring

Geboten werde eine garantierte Datenübertagungsrate. 100 MBit/s kosten 40 Euro im Monat, 200 MBit/s sind für 65 Euro erhältlich, 300 MBit/s für 90 Euro und 1 GBit/s kostet 200 Euro im Monat. Die Verträge laufen über 24 Monate zu einem gleichbleibenden Preis.

Die Breitbandversorgung Deutschland GmbH plant, baut und betreibt über regional tätige Tochterunternehmen Netze in unterversorgten Gebieten im Raum Rhein-Neckar, Südhessen und Thüringen sowie weiteren Regionen mit Open Access.

Haupteigentümer der BBV ist der britische Investor Riverrock European Opportunities Fund, dazu kommen einige namhafte deutsche Eigner, darunter ein großer Unternehmensberater und die privaten Investoren Gustav Egger von der Deutschen Beteiligungs AG und Stefan Franssen von Investment42.

Die Deutsche Telekom überbaute in der badischen Stadt Bretten ein Glasfasernetz der BBV mit Vectoring, hatte die BBV Deutschland im Juli 2018 kritisiert. In der Stadt in der Nähe von Karlsruhe habe die Telekom trotz Open-Access- und Wholebuy-Angebot der BBV Deutschland bis Ende des ersten Quartals 2019 für rund 11.000 Haushalte Vectoring angekündigt. Telekom-Sprecher Andreas Middel dementierte die Verwürfe: "Wir halten die Vorwürfe für haltlos. Wir haben für unseren bundesweit ständig laufenden Netzausbau eine langfristige und klare eigene Strategie, nicht getrieben von anderen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,29€
  2. 21€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 4,99€

Faksimile 12. Feb 2019

Genau so, wie es die Kunden hier juckt, ob die Telekom Shareholder irgendeinen Cent...

Brainorg 12. Feb 2019

Gott wie die Leute aus der Schweiz, oder eben diejenigen, die die Schweiz/Asien als...

Brainorg 12. Feb 2019

Die BBV hat z.B. Easybell als Reseller.

Brainorg 12. Feb 2019

Und wen in DE interessiert das?! In China ist heute auch ein Sack Reis umgefallen....

ChiakiAccess 12. Feb 2019

Ich habe nie behauptet, dass es die Firma nicht mehr gibt, aber das ist das EINZIGE...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /