Deutschland: Mobile Datennutzung legt um das Zehnfache zu

Der mobile Datenverkehr in Deutschland wächst viermal schneller als im Festnetz. Weltweit werden künftig mehr mobile Daten über WLAN übertragen als über Mobilfunknetze.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutschland: Mobile Datennutzung legt um das Zehnfache zu
(Bild: Cisco)

Das bei der mobilen Internetnutzung übertragene Datenvolumen wird weltweit bis 2018 etwa um das Elffache steigen. In vier Jahren werden jährlich voraussichtlich 190 Exabyte übertragen. Dies ergab eine aktuelle Cisco-Studie, die am 5. Februar 2014 vorgestellt wurde. In Deutschland wird der mobile Traffic demnach um das Zehnfache zunehmen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (gn)
    ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven
  2. IT-Projektmanager (m/w/d)
    LAMILUX Heinrich Strunz Holding GmbH & Co. KG, Rehau (Raum Hof)
Detailsuche

Damit wächst der mobile Datenverkehr in Deutschland viermal schneller als im Festnetz. 2018 werden in Deutschland 287 Petabyte pro Monat mobil übertragen. Dies entspricht zehn Prozent am gesamten Datenverkehr, im Jahr 2013 waren es erst zwei Prozent. In vier Jahren steigt laut der Studie die durchschnittliche Geschwindigkeit der Verbindung von 2,1 MBit/s auf 3,6 MBit/s. Smartphones werden durchschnittlich 15 MBit/s erreichen.

Von 2013 bis 2018 wird das globale Wachstum des mobilen Datenverkehrs das Festnetz um das Dreifache übertreffen. Die Zahl der mobilen Nutzer weltweit wächst von 4,1 Milliarden auf 4,9 Milliarden. Die durchschnittliche Geschwindigkeit mobiler Internetverbindungen steigt im genannten Zeitraum von 1,4 MBit/s auf 2,5 MBit/s, die Anbindung der Smartphones von 4 MBit/s auf 7 MBit/s.

Im Jahr 2018 werden Videodaten 69 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs ausmachen, 2013 waren es 53 Prozent. Über Smartphones, Notebooks und Tablets laufen rund 94 Prozent des weltweiten mobilen Datenverkehrs, M2M-Verbindungen generieren nur fünf Prozent.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Datenverkehr über breitbandige 4G-Netzwerke wächst laut den Berechnungen um das 18fache und wird 2018 bis zu 51 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs ausmachen.

In vier Jahren werden demnach mehr mobile Daten über WLAN (17,3 Exabyte/Monat) übertragen als über Mobilfunknetze (15,9 Exabyte/Monat). Der mobile Datenaustausch wird 2018 zu 69 Prozent aus Videodaten, zu 17 Prozent aus Web- und Datenanwendungen, zu elf Prozent aus Audio-Streaming und zu drei Prozent aus Filesharing bestehen.

Das mobile Datenvolumen wird am stärksten im Nahen Osten und in Afrika steigen, in Westeuropa am geringsten.

Die Studie basiert auf Analysen der mobilen Datennutzung und eigenen Schätzungen von Cisco.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gelöscht 06. Feb 2014

bietet eine flatrate mit 50 mb an...

jonaswond 06. Feb 2014

+1

spezi 06. Feb 2014

Hab noch ein bisschen in der Studie gelesen. "Offloading" betrifft wohl auch die Nutzung...

MisterProll 06. Feb 2014

Wo ist der Sinn der Meldung, bzw. der Inhalt? Wenn auch sonstwieviel übert WLAN geht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
EC-Karte
Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
Artikel
  1. Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
    Internetinfrastruktur
    Chinas Digitale Seidenstraße

    China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

  2. Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /