Abo
  • Services:

Deutschland: Jeder zehnte Onlinekauf wird zurückgeschickt

Nur 1 Prozent der Onlinekäufer schickt mehr als die Hälfte der bestellten Waren zurück. Dagegen sagen 44 Prozent der Käufer, noch nie etwas zurückgeschickt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Einkauf bei Amazon
Einkauf bei Amazon (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Jeder zehnte Onlineeinkauf in Deutschland wird zurückgeschickt. Das hat eine Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom unter 1.166 Internetnutzern ab 14 Jahren ergeben. Rund die Hälfte - 52 Prozent - schickt bis zu 10 Prozent der bestellten Waren zurück. Lediglich 1 Prozent schickt mehr als die Hälfte seiner bestellten Artikel zurück.

Stellenmarkt
  1. Langendorf GmbH, Waltrop
  2. über experteer GmbH, Süddeutschland

Die meisten Retouren kommen von 14- bis 29-jährigen. Diese schickten 14 Prozent ihrer Onlineeinkäufe wieder zurück.

51 Prozent der Online-Shopper erklärten, Waren im Internet zumindest einmal oder gelegentlich mit der Absicht bestellt zu haben, sie wieder zurückzuschicken, etwa um Kleidung in verschiedenen Größen auszuprobieren. 5 Prozent tun dies regelmäßig. Dagegen sagen 44 Prozent, noch nie etwas zurückgeschickt zu haben. Die Umfrage von Bitkom-Research ist nach den Angaben repräsentativ.

Die mysteriösen Kontensperrungen bei Amazon

Seit dem 13. Juni 2014 gelten neue Regelungen im EU-Verbraucherschutz beim Online-Shopping. Wer online bestellte Waren häufig zurückschickt, muss durch die EU-Angleichung für Retouren zahlen. Viele große Online-Versandhändler hatten danach angekündigt, trotz der Regelung die Kosten für Rücksendungen auch weiterhin zu übernehmen.

Die Gewährleistung ist gesetzlich festgeschrieben und gilt zwischen dem Händler und dem Kunden. Garantie wird dagegen meist vom Hersteller zusätzlich und freiwillig für ein Produkt angeboten.

Kontensperrungen gegen Kunden gibt es laut Amazon nur in Ausnahmefällen. Der Konzern sehe sich "in den sehr seltenen Fällen, bei denen wir einen Missbrauch unserer Services feststellen, gezwungen, die entsprechenden Konten zu schließen."

Golem.de bekam von mehreren Lesern Zuschriften, die von Sperrandrohungen betroffen waren: Ein Leser berichtete, dass er aus 31 Artikel-Bestellungen in den vergangenen sechs Monaten sechs Rücksendungen vorgenommen habe.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. 9,99€

amagol 05. Jan 2017

Ob der Haendler die zurueckgeschickten Sachen wieder ins Lager nimmt oder liquidiert ist...

GrandmasterA 05. Jan 2017

OK, dann nochmal... Das ist alles klar und auch völlig OK. Die Vorbesteller...

GrandmasterA 04. Jan 2017

Ich bestelle oft sogar bei Amazon, selbst wenn andere "billiger" sind. Gerade bei...

Dwalinn 04. Jan 2017

Gibt sicherlich deutlich mehr Kreterin. zB. wenn jemand das gleiche Produkt mehrmals...

thecrew 04. Jan 2017

Hast du zufällig 2x das selbe Produkt kurzzeitig defekt gehabt? Ich habe auch so eine...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /